Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spuren aus vorrömischer Zeit entdeckt

Ausgrabungen an der B 65 Spuren aus vorrömischer Zeit entdeckt

Die Spuren sind wieder zerstört, aber die Erkenntnisse bleiben wertvoll: Die Ausgrabungen in Heuerßen und Vornhagen im Zuge des B65-Ausbaus sind abgeschlossen. Das Team aus fünf Mitarbeitern hat wichtige Entdeckungen gemacht. Sie fanden Hinweise auf vorrömische Siedlungsstrukturen in Schaumburg.

Voriger Artikel
Nachbesserungen an B 65 geplant
Nächster Artikel
Alle für Walter

Manchmal erschwerte das Wetter die Ausgrabungen in Heuerßen. Die Experten entdeckten im Boden Gruben, die als Brunnen oder Lagerstelle dienten und diverse Münzen sowie andere Funde aus früheren Zeiten.

Quelle: pr

HEUERßEN/VORNHAGEN. Für den Kommunalarchäolgen Jens Berthold ist es die größte Untersuchung im Landkreis im vergangenen Jahr gewesen – quantitativ und qualitativ. Solche Hinweise gab zum ersten Mal in diesem Ausmaß, freut sich Berthold.

Die Ergebnisse der Ausgrabungen zwischen 2014 und 2016 sind nun abschließend dokumentiert und die Funde für Forschungszwecke archiviert worden. Möglichwerweise, sagt Berthold, werden sie irgendwann einmal in einer Ausstellung auch für die Schaumburger zugänglich.

Besonders interessant waren die Ausgrabungen östlich des Lohhofs, dort, wo eine Brücke über die Straße führen wird. Eigentlich hatten die Archäologen wegen der mittelalterlichen Burganlage Lohhof an dieser Stelle Funde aus dem Mittelalter erwartet. „Da haben wir aber nur eine Straßenverbindung gefunden“, sagt Berthold. Stattdessen stießen die Experten auf Gruben und diverse andere Spuren, die auf eine Siedlung hinweisen, die vermutlich von der späten Bronzezeit bis in die Römische Kaiserzeit bestand.

268 relevante Funde

Die Beschaffenheit und Färbung des Bodens gibt Aufschluss über alte Brunnen, Häuser-Pfosten und Lagerstellen. Fundstücke wie Glasperlen, Münzen und Keramikscherben helfen wiederum, den zeitlichen Rahmen zu bestimmen. Insgesamt verbuchen die Archäologen bei dieser Ausgrabung 268 relevante Funde. Einige gingen wegen Überschwemmungen verloren, heißt es im Bericht.

Die Kombination der Funde erlaubt den Historikern, Schlüsse über die Grundrisse der Häuser zu schließen und darüber, wie die Menschen damals lebten. Bis zur Gründung der Kommunalarchäologie 2009, gab es keine Grundrisse von Wohnhäusern aus dieser Zeit, sagt Berthold. „Nach und nach kommen wir jetzt dahinter.“ Auch im Zuge des Klinik-Neubaus in Vehlen wurde eine ähnlich alte Siedlung entdeckt.

Die Siedlung am Lohhof ist nach Ansicht der Archäologen nicht zufällig an dieser Stelle errichtet worden. Die Hanglage und die Nähe zum Bach sowie zur alten Handelsstrecke „Helweg“ könnten wichtige Faktoren gewesen sein, so die Vermutung.

Gruben und Fundstücke aus der Eisenzeit und dem Mittelalter haben die Experten bei Ausgrabungen in Vornhagen, östlich der K29 gefunden, darunter Fragmente einer Handdrehmühle, ein welfischer Mariengroschen und bronzene Grapenfüße.

Berthold hat schon das nächste Projekt im Blick. Wenn der B65-Ausbau zwischen Kobbensen und Waltringhausen irgendwann weitergeht, wird auch wieder gegraben. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg