Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
WGS: Sportplätze sollen Sportplätze bleiben

Heuerßen/Kobbensen WGS: Sportplätze sollen Sportplätze bleiben

Der Vorstoß der Verwaltung der Gemeinde Heuerßen, die Sportplätze in Heuerßen und Kobbensen als Mischgebiete in den Flächennutzungsplan (F-Plan) der Samtgemeinde Lindhorst aufnehmen zu lassen, stößt auf den Widerstand der Wählergemeinschaft.

Voriger Artikel
Hitzige Ofen-Debatte endet glimpflich
Nächster Artikel
Rote Karte für den Bolzplatz

Geht es den Sportplätzen in der Gemeinde künftig an den „Kragen“? Die WGS will verhindern, dass dort, wo jetzt gekickt werden kann, künftig, wie im Hintergrund, Baugrundstcüke ausgewiesen werden könnenFoto

Quelle: gus

Heuerßen/Kobbensen (gus, r).  Damit will die WGS verhindern, dass die Sportareale künftig bebaut werden können.

„Ein Mischgebiet ist im deutschen Bauplanungsrecht ein Baugebiet, welches nach Paragraph sechs der Baunutzungsverordnung dem Wohnen und der Unterbringung von Gewerbebetrieben, die das Wohnen nicht wesentlich stören, dient“, heißt es in einer Pressemitteilung der WGS.

Der Vorstoß könne darauf abzielen, die Sportflächen bei Bedarf in Zukunft anders zu nutzen. Erst in 2006 sei die CDU im Gemeinderat mit ihrem Antrag, die Sportplatzfläche in Heuerßen in ein Baugebiet umzuwandeln und mit Häusern zu bebauen, gescheitert. Gegenüber dem Heuerßer Sportplatz befinden sich Neubauplätze an der Straße Am Mühlenkamp. Neben dem Sportgelände ist ein Kinderspielplatz angesiedelt
Die WGS-Mandatsträger, Andreas Walter, Stephen Gritzka und Hans Bielefeld, sehen in diesem erneuten Vorstoß einen „völlig unangemessenen Vorgang, der gegen die Interessen der Jugend und der Kinder in der Gemeinde Heuerßen gerichtet ist“.

„Selbst wenn der Vorstoß dieses Mal nicht auf die Bebauung mit Wohnhäusern gerichtet ist, könnten die Flächen auch bei Ausweisung als Mischgebiet je nach Belieben der Mehrheit im Gemeinderat vielfältig genutzt werden“, schreibt die WGS weiter. Trotz des Protestes von Andreas Walter, der die Sportplätze im Bau- und Umweltausschuss der Gemeinde strikt abgelehnt habe, sei von CDU und SPD empfohlen worden, den Weg freizumachen und die Sportplätze als Mischgebiete auszuweisen.

Der Gemeinderat Heuerßen soll auf Grundlage dieser Empfehlung die Umwandlung der Sportplätze als Mischgebiet im Flächennutzungsplan beantragen. Das Gremium, in dem ähnliche Mehrheitsverhältnisse wie im Bauausschuss herrschen, entscheidet in seiner heutigen öffentlichen Sitzung über die Angelegenheit. Beginn ist um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Kobbensen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg