Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Heuerßen Wendemanöver sollen bald ein Ende haben
Schaumburg Lindhorst Heuerßen Wendemanöver sollen bald ein Ende haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.02.2018
Wer sich auf die Angaben auf dem Ortsschild verlässt, steht nach 200 Metern vor einem Sackgassenschild und muss wenden. Quelle: bab
Anzeige
HEUERSSEN

Immer wieder verirren sich Autofahrer auf die Straße und stellen erst spät fest, dass sie inzwischen in einen Radweg mündet. Entsprechend mühsam gestalten sich die Wendemanöver am Ende der schmalen Fahrbahn.

Das Problem: Wer von der Heuerßer Dorfstraße kommend auf den Mühlenkamp in Richtung Rietfeld abbiegt, sieht nicht auf den ersten Blick, dass er auf eine Sackgasse zusteuert und die Weiterfahrt unmöglich ist. Die entsprechende Beschilderung folgt erst rund 200 Meter später, wenn viele Autofahrer bereits die Bundesstraße ins Visier genommen haben.

Faktisch keine Sackgasse

 „Das ist schwierig zu lösen, faktisch ist es ja keine Sackgasse“, erklärt der Heuerßer Bürgermeister Andreas Walter. Bevor der Mühlenkamp in die Straße Am Rietfeld übergeht, besteht nämlich die Möglichkeit, nach links zum Rittergut Remeringhausen abzubiegen.

 Wenn in wenigen Monaten der Brückenneubau an der Bundesstraße Richtung Lohhof fertiggestellt ist, soll es an der Kreuzung außerdem möglich sein, auch nach rechts abzubiegen. „Dann besteht auch wieder die Möglichkeit, von hier zur B65 zu kommen“, sagt Walter. Das dürfte letztendlich auch die Anzahl der „Falschfahrer“ an der Kreuzung minimieren. lht

Anzeige