Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Heuerßen Zu klein?
Schaumburg Lindhorst Heuerßen Zu klein?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.08.2017
2015 ist die neue Wache eingeweiht worden. Quelle: kil
Anzeige

Seit die neue Feuerwache 2015 eingeweiht worden ist, hat sich die Mitgliederzahl der Aktiven und Jugendlichen fast verdoppelt. 44 Männer und Frauen sowie 26 Jugendliche und Kinder unterstützen aktuell die Feuerwehr, erzählt Ortsbrandmeister Alfred Kotlarski. Das Problem: Sollte der Zuwachs so weiter gehen, müsste früher oder später ein Anbau her, sagt der Feuerwehrchef.

Kein Scherz

Bereits bei der Feier zum 80-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr hatte Kotlarski das Thema angesprochen. Da die neue Feuerwache aber erst vor zwei Jahren fertiggestellt worden ist, wirkte diese Sorge eher wie ein Scherz. Auf Nachfrage bestätigt der Ortsbrandmeister aber, dass es tatsächlich ein Platzproblem bei den Umkleiden und im Schulungsraum gebe. „Es geht noch“, sagt er. „Aber wir müssen ein Auge darauf haben.“ Da die Brandschützer viele Jugendliche und sogar schon ein Mitglied der Kinderfeuerwehr in die Reihen der Aktiven übernehmen konnten, könnte es bald eng werden. Auch das Verhältnis von Frauen zu Männern sei im Wandel, sodass die Frauen-Umkleiden möglicherweise bald nicht mehr ausreichen könnten.

Zu klein geplant?

Die Feuerwache hatten die Heuerßer 2010 beantragt. Kotlarski war selbst als Architekt an dem Bauprojekt beteiligt. Die Kosten umfassten rund 740000 Euro. Hat man damals zu kurzfristig und zu klein geplant? Kotlarski zufolge habe man sich an die Planungsvorgaben der Samtgemeinde gehalten, diese hätten sich exakt nach dem Bestand der Mitglieder 2014 bemessen. „Aus Kostengründen“, meint der Feuerwehrchef.

Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther hingegen sagt, dass das Gerätehaus seinerzeit durchaus mit Blick auf die Zukunft geplant worden sei. Die neue Lüdersfelder Feuerwache würde beispielsweise für 44 Mitglieder konzipiert werden. So viele Aktive zählen die beiden Wehren derzeit, doch so viele seien fast nie zeitgleich im Einsatz. Eine Erweiterung in Heuerßen sei derzeit nicht Thema, natürlich könne er dies für die nächsten zehn Jahre auch nicht ausschließen – falls es einen weiteren unerwarteten Zuwachs an Mitgliedern geben sollte. kil

Anzeige