Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ausbildungsbetriebe stellen sich vor

Lindhorst / Arbeitgeberabend Ausbildungsbetriebe stellen sich vor

In den ersten Wochen des neuen Schuljahres werden in den Klassen neun und zehn der Magister-Nothold-Schule in Lindhorst Bewerbungsunterlagen vorbereitet und im Fach Wirtschaft unter dem Thema Berufe und Ausbildungswege vorgestellt.

Voriger Artikel
Schwarzfahrer im Glück
Nächster Artikel
Sänger feiern mit „Tulpen aus Amsterdam“

Der Arbeitgeberabend bietet die Möglichkeit, persönliche Gespräche zu führen.

Quelle: mak

Von Martina Koch. Mit diesen Unterlagen stellen sich die Schüler im Zuge des Arbeitgeberabends bei Ausbildungsbetrieben ihrer Wahl vor. Der bereits fünfte Informationsabend dieser Art wird in diesem Jahr am Donnerstag, 7 November, ausgerichtet. Beginn ist um 19 Uhr.

 Etwa 30 Betriebe aus der Region und unterschiedliche berufsbildende Schulen werden sich in der Mensa der Schule präsentieren. Die Schüler bekommen so die Gelegenheit, sich direkt beim potenziellen Ausbilder über die Tätigkeitsanforderungen des angebotenen Berufsfeldes zu informieren. „Ich kann jeden Schüler nur dazu auffordern, diese Gelegenheit zu nutzen, denn eine bessere Chance gibt es nicht, Arbeitgeber direkt kennenzulernen“, sagt Ralf Mahnert, Sprecher des Amts für Schulen, Sport und Kultur des Landkreises Schaumburg.

 Außer der Möglichkeit, einen Betrieb aus erster Hand kennenzulernen, können die Schüler den „Profis“ ihre Bewerbungsmappe präsentieren und sich ein fachmännisches Urteil sowie Tipps einholen. Neben den Jugendlichen sind auch die Eltern eingeladen, am Arbeitgeberabend teilzunehmen und sich am vielfältigen Informationsangebot zu bereichern.

 Die Chance, sich bei Arbeitgebern bekannt zu machen, sollten die Schüler nach Aussage von Mahnert unbedingt nutzen: „Ich halte den Arbeitgeberabend für ein hervorragendes Angebot der Arbeitgeber, aufgrund dessen die Schüler direkt auf sie zu gehen können.“ Und Konrektor Christoph Pukall fügt hinzu: „Wir hoffen, auf diesem Weg mehr Jugendliche für die Ausbildung zu motivieren.“ Nach den überaus positiven Rückmeldungen der Betriebe sowie der teilnehmenden Schüler und Eltern aus den vergangenen vier Jahren hofft die Magister-Nothold-Schule auch in diesem Jahr auf eine erfolgreiche Bilanz, „zumal die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt aufgrund der ökonomischen und demografischen Entwicklung für die Schüler so gut wie schon lange nicht mehr“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg