Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Bahnunterführung sorgt weiter für Ärger
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Bahnunterführung sorgt weiter für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.10.2013
Hans-Werner Klauke zeigt auf die zahlreichen Unebenheiten und erkennbaren Streifen der erneuerten Fahrbahn im Trog. Quelle: aw
Anzeige
Lindhorst

Autohaus-Geschäftsführer Hans-Werner Klauke ist sauer. „So einen Pfusch hat man noch nicht gesehen“, schimpft er und verweist auf die Streifen auf der Fahrbahn, wo Arbeiter nach seinen Worten in den vergangenen Wochen mit Tapetenrolle und Kehrschaufel noch Fahrbahnbelag aufgebracht haben. Auch zuvor seien dort ungeeignete Maschinen und Werkzeuge eingesetzt worden, so Klauke, der die Bauarbeiten in Bildern dokumentiert hat.

 Die fehlende Ausschilderung während der Arbeiten und Baustellenampeln ohne Baustelle erregten den Unmut des Autohändlers zusätzlich. Kai Kappe vom benachbarten Edeka-Markt ist ebenfalls nicht begeistert, die Leistung der Baufirma Strabag nennt er „erschütternd“. Er sehe nicht, so Kappe, „dass das 20 oder 25 Jahre hält.“

 Marcus Brockmann, Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hameln, verteidigt dagegen die Arbeit. Es habe zwar nach der Abnahme vor drei Wochen noch einige Nachbesserungen gegeben und die Fahrbahn sei sicherlich nicht schön –was auch die Firma zugebe – aber es sei alles im Toleranzbereich, und das Untermaterial sei in Ordnung. „Das, was man sieht, sind kosmetische Mängel, für die es keine vertragliche Grundlage gibt.“ Einiges halte man unter Beobachtung, so Brockmann. Mit Reparaturen rechne die Landesbehörde aber nicht. aw

Anzeige