Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Die 2000er Marke knacken

56-prozentigen Zuwachs beim Lindhorster Bürgerbus Die 2000er Marke knacken

Der Bürgerbus-Verein hat auf ein erfolgreiches erstes Jahr seines Bestehens zurückgeblickt. Das ergänzende Angebot zum ÖPNV nahmen die Menschen der Samtgemeinde gerne an.

Voriger Artikel
Einladung zur Dankbarkeit
Nächster Artikel
Ross und Reiter begeistern in Lindhorst

Waltraud und Gunther Rust (von links), Britta und Hans Bielefeld, Bernd Kynast, Stefan Tölke und Hans Winter sorgen für Mobilität

Quelle: geb

LINDHORST. „Früher war immer eine gewisse Kreativität oder eigene Mobilität nötig, nun hat der Bürgerbus dafür gesorgt, dass die Gemeinden enger zusammenwachsen und unsere Lebensqualität gesteigert“, lobte Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther bei der Jahresversammlung des Vereins.

1451 Fahrgäste zählte der Vorsitzende Hans Bielefeld für das erste Jahr, im Schnitt also knapp 30 in der Woche bei 16 Fahrten. Über 41000 Kilometer legte der Kleinbus bei seinen Touren durch die Gemeinde zurück. 6000 Euro flossen in den Tank des Sprinters.

17 Sponsoren auf dem bunten Auto

Von den aktuell 80 Mitgliedern sei der Verein auf jeden Beitragszahler angewiesen, wenn das abgeschlossene Geschäftsjahr auch mit einem leichten Überschuss endete. Bielefeld dankte auch Kassenwart Stefan Tölke für seinen Einsatz für das „bunte Auto“, denn nun zieren statt 15 ganze 17 Sponsoren die weißen Flächen auf dem Fahrzeug.

Alles in allem fährt der Bürgerbus 62 Punkte auf seinen Linien an. Da die Strecke Lüdersfeld/Niedernholz nicht gut angenommen wurde, entschied sich der Vorstand, die Linie zu verkürzen. Die Linie Lüdersfeld/Beckedorf ist nun an den Bahnfahrplan mit kurzen Wartezeiten angepasst.

Auf den Ausbau der B65 reagierte der Verein mit einem Notfahrplan und nahm einen Umweg von 14 Kilometern in Kauf. Den Moment, an dem Helmut Meier mit dem Bürgerbus als Erster die neue Kreuzung bei Kobbensen überquerte, hat Bielefeld gleich fotografisch verewigt – „Ein Bild mit Seltenheitswert“, scherzte der Vorsitzende.

Weitere Fahrer gesucht

Den Fahrerstab würde er allerdings gerne um einige Kräfte aufstocken. Doch die eigene Freizeit zu opfern und zusätzlich noch den Vereinsbeitrag zu zahlen, das stoße bei den meisten auf taube Ohren. Die Versammlung entschied sich daher für eine entsprechende Beitragsfreistellung für Fahrer.

Den zweiten Vorsitz wird Günter Kasulke weiterführen (erster und zweiter Vorsitz werden nicht zeitgleich neubestimmt), Yara Janike-Stüber ist mit der Internetpräsenz beauftragt und Harald Windeler ergänzt die Rechnungsprüfung.

In diesem Jahr ist der Bürgerbus auf Wachstumskurs: Mit 1626 Fahrgästen seien es schon 56 Prozent mehr als im Vorjahr. „Dieses Jahr knacken wir die 2000er Marke“, verspricht Bielefeld. geb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg