Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Die Familie steht an erster Stelle

Lindhorst / Andreas Günther Die Familie steht an erster Stelle

Im SN-Interview haben sich die Lindhorster Samtgemeindebürgermeister-Kandidaten bereits zu politischen Themen geäußert. Doch die Leser sollen auch erfahren, wie „der Mensch hinter dem Kandidaten“ aussieht. Deshalb stellen wir die potenziellen künftigen Verwaltungschefs im Porträt vor. Heute: Andreas Günther (SPD).

Voriger Artikel
Ein unermüdlicher Kämpfer
Nächster Artikel
Kongolesisch-Kurs im Schnellverfahren

Andreas Günther ist durch und durch ein Familienmensch.

Quelle: svb

Wegen seiner konstanten Präsenz in der Öffentlichkeit und im Vereinsleben ist Andreas Günther vielen Bürgern der Samtgemeinde Lindhorst bekannt. An allererster Stelle steht für ihn allerdings die Familie. Auch wenn Günther mittlerweile mit Ehefrau Monika allein zu Hause in Heuerßen wohnt, verbringen beide so viel Freizeit wie möglich mit ihren Kindern, verstärkt in den Semesterferien.

Beide Töchter sind nämlich schon außer Haus und studieren Germanistik und Sport, aber an zwei unterschiedlichen Universitäten. Tochter Lena, 23 Jahre alt, studiert in Hannover und die 20-jährige Norma in Göttingen. Auch ihnen sind Familientreffen wichtig – und so verbringen sie jede Menge Zeit bei ihren Eltern in Schaumburg.

Bei diesen Familientreffen wird hin und wieder ein musikalisches Trio ins Leben gerufen, denn die Musik ist eine gemeinsame Leidenschaft der Familie. Ob Klavier, Gitarre, Querflöte oder Klarinette – Musizieren macht den Familienmitgliedern Spaß. Die vier spielen zudem gern gemeinsam Doppelkopf. Wenn das Ehepaar allein ist, gönnt es sich eine Auszeit auf dem Motorrad. Die Günthers bezeichnen sich selbst als „Cruiser“ und sind seit einem Jahr statt auf einer auf zwei Maschinen unterwegs. Ehefrau Monika hat nämlich den großen Motorradführerschein nachgeholt.

Im Urlaub geht es zu zweit durch Europa. „Wir sind allerdings keine Sonnenanbeter“, sagte Ehefrau Monika. Auf der faulen Haut zu liegen, ist nicht ihre Sache. Es müssen schon spezielle Ziele wie der Vesuv oder Schloss Neuschwanstein sein.

Dass die Töchter die Freude an der Bewegung geerbt haben und Sport in der Familie „groß geschrieben“ wird, beweist Günther beim Tennisspielen, dass er als weiteres Hobby betreibt. Außerdem spielt er Fußball bei den Altsenioren in Lindhorst. Wenn es um Fußball geht, beweist die ganze Familie Toleranz und Fairness, weil der Vater Fan des FC Bayern München ist und die Herzen der drei Frauen für Hannover 96 schlagen.

Ein unermüdliches Engagement zeigt der Kommunalpolitiker auch in Vereinen und Gemeinschaften. Er gehört dem Schützenverein Kobbensen an und ist bei der Dorfgemeinschaft Heuerßen-Kobbensen dabei. Außerdem ist Günther Mitglied des Kultur-Fördervereins Schaumburger Bergbau und des TuS Jahn Lindhorst und gehört der Trachtengruppe Lindhorst an. Mitglied ist er auch in der Feuerwehr Heuerßen, auf die er nichts kommen lässt, weil sie aus der Dorfgemeinschaft nicht wegzudenken ist.

Vor einigen Jahren hat das Ehepaar Günther einen Tanzkurs absolviert. Bei Feierlichkeiten wird dann auch gern mal getanzt. Langeweile gebe es im Leben der Familie Günther nicht. Zum Fernsehen kommen sie nur wenig und wenn, dann nur Tatort oder Fußball.

Gerade die vielen kleinen Dinge im Leben, die oft als nebensächlich betrachtet werden, sind dem Ehepaar Günther in der Summe auch wichtig – und diese erfüllen sie mit Dankbarkeit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg