Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlingshilfe: Lager gesucht

Lindhorst Flüchtlingshilfe: Lager gesucht

Die Arbeit der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer in der Samtgemeinde Lindhorst wird immer konkreter. Rund 20 ehrenamtliche Männer und Frauen aller Altersgruppen haben sich vor einigen Monaten in Lindhorst zusammengefunden, um den Flüchtlingen vor Ort zu helfen.

Voriger Artikel
Zuckerkuchen großer Favorit beim Backtag
Nächster Artikel
Lindhorster prallt mit Auto in Lastwagen
Quelle: Symbolfoto

Lindhorst. Viele der anfangs noch groben Ideen wurden mittlerweile in die Tat umgesetzt, berichtet Andrea Hitzemann von der Samtgemeindeverwaltung Lindhorst, die die Koordination der Flüchtlingshilfe zusammen mit Friederike Röchter von der Arbeiterwohlfahrt (Awo) für die Samtgemeinde Lindhorst, Auhagen und Sachsenhagen koordiniert. Derzeit seien in diesem Bereich rund hundert Flüchtlinge untergebracht, so Hitzemanns Information.

So hat sich jemand gefunden, der sich ausschließlich um die Sammlung und Reparatur von Fahrradspenden kümmert, einige Bürger, die mit den Flüchtlingen zu Arztbesuchen fahren sowie ehrenamtliche Dolmetscher, die mit Arabisch-, Albanisch oder Englischkenntnissen aushelfen. „Ansonsten verständigt man sich weiter mit Händen und Füßen“, erzählt Hitzemann.

Nach einem ersten Infotreffen im Mai hat in Lindhorst bereits das dritte Treffen der Ehrenamtlichen stattgefunden. Großes Thema: Die Sammlung von Sachspenden für Flüchtlinge. Hier sei die Spendenbereitschaft groß. Am meisten würden derzeit Handtücher, Bettwäsche, Regenkleidung und Gummistiefel für Kinder gebraucht. Das Problem: „Wir haben nicht genügend Lagerplatz“, erklärt Hitzemann. „Jeden Tag rufen Leute an, die etwas abgeben wollen“, sagt sie. Aber momentan könne man leider keine Sachen mehr annehmen. Daher suchen die Helfer dringend Lagerräume, möglichst zentral in Lindhorst – eine Halle oder Garage zum Beispiel. Außerdem werden noch weitere Ehrenamtliche gesucht, die die Sachspenden im Lager sortieren und an die Flüchtlinge vor Ort verteilen. Darüberhinaus werde auch immer noch Wohnraum für Flüchtlinge gesucht. Ansprechpartner sind in allen Fällen Friederike Röchter, von der Awo, Telefon 01 70 - 5247091, E-Mail Dfs.fr@awo-kv-schaumburg.de, sowie Andrea Hitzemann von der Verwaltung, Telefon (05725) 700126, E-Mail hitzemann@sg-lindhorst.de. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg