Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Freifläche fürs Il Porto

Bauausschuss stimmt zu Freifläche fürs Il Porto

Das Restaurant Il Porto kann im kommenden Jahr mehr Fläche (70 bis 100 Quadratmeter) für die Außengastronomie nutzen. Jedenfalls wenn es nach der Empfehlung des Bauausschusses des Rates der Gemeinde geht.

Voriger Artikel
Mit Schwung in die Weihnachtszeit
Nächster Artikel
Krippe: Noch ein Arbeitskreis

Das „Il Porto“ kann im kommenden Jahr vielleicht mehr Fläche im Außenbereich nutzen.

Quelle: kil

Lindhorst. Dieser hat bei der jüngsten Sitzung dem Antrag des Gastronoms Benjamin Dageför stattgegeben. Der Ausschuss hatte parallel dazu dem Rat auch eine Sondernutzungsgebührensatzung empfohlen, die entsprechende Abgaben für die Nutzung öffentlicher Flächen regelt.

 Seit seinem Umzug an den Marktplatz wartet Dageför auf die Erlaubnis, eine größere Fläche im Außenbereich im Sommer zu bewirtschaften. Doch nachdem die Bevölkerung einen Umbau des Marktplatzes abgelehnt hatte, kam es zu keiner Einigung. Dageför stellte im August deshalb erneut einen Antrag, der nun behandelt wurde.

 Vor dem Il Porto will der Inhaber ein Holzdeck installieren, auf dem Tische und Stühle stehen können. Dieses soll sich über Bürgersteig und die ehemalige Busspur erstrecken. Wie Lindhorsts Gemeindedirektor Jens Schwedhelm korrigierte, sei die Busspur ohnehin nicht offiziell ausgewiesen, da es sich um gewidmete Parkfläche handele.

 Dennoch wollte Heinz-Dieter Lauenstein (SPD) sicher gehen, dass „alle verkehrsrechtlichen Dinge geregelt sind“. Die Verwaltung sieht nach Auskunft Schwedhelms keine Probleme im Hinblick auf Verkehr oder bei Rettungseinsätzen. Sollte die Buslinie wieder dorthin verlegt werden müssen, könne der Rat dem Gastronom die Erlaubnis auch wieder entziehen.

 „Wir haben den Antrag von Herrn Dageför lange genug vor uns hergeschoben“, drängte Manfred Richter (CDU) in der Diskussion auf eine Entscheidung. Bei einer Enthaltung stimmten die Bauausschussmitglieder dem Antrag zu. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Lindhorst

Il Porto-Chef Benjamin Dageför hat noch nicht aufgegeben, von der Gemeinde Lindhorst eine Terrasse genehmigt zu bekommen. Seit er mit seinem Restaurant vor rund drei Jahren aus der Kalten Straße an die Bahnhofstraße gezogen war, versucht er, einen Weg dafür zu finden.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg