Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Freiluftplatz mit Sonnensegel

Il Porto plant Außenbereich Freiluftplatz mit Sonnensegel

Der Bau eines Außenbereichs für das Restaurant Il Porto am Marktplatz in Lindhorst wird vom Inhaber Benjamin Dageför demnächst in Angriff genommen. Obwohl mit der Erweiterung ein gewisses Risiko verbunden sei, werde er rund 50 000 Euro investieren.

Voriger Artikel
Verstärkung fürs DRK
Nächster Artikel
Wenigstens versuchen

Bald sollen die Gäste des Restaurants Il Porto auch draußen speisen können.

Quelle: kil

Lindhorst. Allerdings seien in der Summe auch Kosten für neue Fenster im Restaurant und Wärmedämmung enthalten, wie der Gastronom erklärt.

„Die Planungen laufen, ich habe die Genehmigung gekriegt“, sagt Dageför, der seit mehreren Jahren unterschiedliche Anläufe unternommen hat, um von der Gemeinde eine Erlaubnis für den Außenbereich zu bekommen. Vor Kurzem hatte der Rat aber eine neue Satzung für die Nutzung von öffentlichen Flächen verabschiedet. „Das war ein sehr steiniger Weg“, gibt der Il-Porto-Betreiber zu. Und nicht alle Steine sind mit der neuen Satzung aus dem Weg geräumt. „Ich bekomme die Genehmigung immer nur für ein Jahr, dann muss ich sie wieder neu beantragen“, sagt Dageför. „Das ist das, was mich ein bisschen stört“, verweist er auf die geringe Planungssicherheit. Angesichts der hohen Investitionskosten habe er noch einmal gezögert. Er habe sowohl mit der Verwaltung als auch mit den Fraktionsvertretern deshalb erneut gesprochen. Den Politikern habe er persönlich die Pläne erläutert. Ab 1. Mai habe er nun das betreffende Areal vor dem Restaurant bis Ende des Jahres gepachtet. Im Dezember müsse er dann erneut einen Antrag für das nächste Jahr stellen.

Die Gemeinde werde rund um das Il Porto die Voraussetzungen schaffen, damit die Fußgänger Tische und Stühle sicher passieren können und genügend Abstand zum Parkplatz bliebe. Gemeindedirektor Jens Schwedhelm bestätigt, dass Lindhorst dort noch einige Sicherungsmaßnahmen vorhabe. Diese könnten unabhängig vom Haushaltssicherungskonzept umgesetzt werden, da es um den normalen Verwaltungsbetrieb gehe.
Für Mitte Mai rechnet Dageför mit dem Beginn der Arbeiten für die rund 100 Quadratmeter große Außenterrasse, die er mit einem großen Sonnensegel überspannen möchte. Über die einzelnen Details werde er aber erst in ein paar Wochen genauer Auskunft geben können. Er habe bereits Angebote eingeholt.  bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg