Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Für mehr Sicherheit in Lindhorst
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Für mehr Sicherheit in Lindhorst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 07.05.2015
Die Feuerwehr probt Maßnahmen an einem alten Auto. Quelle: pr.
Lindhorst (r)

Wie der Gemeindepressesprecher der Samtgemeindefeuerwehr, Ingo Beyer, schildert, sei der Umgang mit Hydraulischem Rettungsgerät „ausgiebig trainiert“ worden ebenso wie das Sichern von Fahrzeugen mittels einem sogenannten Stab-Fast-System. Dieses komme zum Einsatz, wenn Unfallfahrzeuge auf der Seite liegen und gegen Umfallen oder Verrutschen gesichert werden müssen.
Die 35 Kräfte aus Beckedorf und Lindhorst hatten für ihre Übungen zwei ausrangierte Autos zur Verfügung gestellt bekommen. So habe unter nahezu realen Bedingungen trainiert werden können, berichtet Beyer. Die diversen Gerätschaften, die bei einem möglichen Szenario benötigt eingesetzt werden, wurden ausgiebig erklärt.
Die Übung diente auch der reibungslosen Zusammenarbeit der unterschiedlichen Ortswehren. Wie Beyer berichtet, seien in der Samtgemeinde nur Lindhorst und Beckedorf mit hydraulischen Rettungsgerät ausgestattet und würden letztendlich auch im Realeinsatz eng zusammenarbeiten. In der Regel würden auch beide Wehren bei einem Autounfall alarmiert, sagt Bayer. „Jeder Handgriff muss daher sitzen, um verunfallte und gegebenenfalls schwer verletzte Personen schnellstmöglich und dennoch schonend aus ihrer Notsituation zu befreien.“
„Die Führungskräfte in der Samtgemeindefeuerwehr Lindhorst legen sehr viel Wert auf eine gute und strukturierte Ausbildung“, betont Beyer. Dass dabei die ehrenamtlichen Mitglieder der einzelnen Ortsfeuerwehren mitziehen, zeige die Anzahl der Teilnehmer an der angebotenen Fortbildungsveranstaltung.