Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
In guten und schlechten Zeiten

Lindhorst / Eiserne Hochzeit In guten und schlechten Zeiten

Mit 60 Verwandten, Freunden und Bekannten feiern Magdalene und Heinz Schmidt heute die Eiserne Hochzeit.

Voriger Artikel
Jetzt gibt‘s den Kuli zum „wegkillern“
Nächster Artikel
„Knusperhexe“ ist „Spielzeug des Jahres“

Na denn, Prost! Magdalene und Heinz Schmidt stoßen auf die außergewöhnliche Eiserne Hochzeit an.

Quelle: hga

Lindhorst (hga). In der Gaststätte „Zur Erholung“ in Düdinghausen wird es manche Geschichte aus 65 Ehejahren zu erzählen geben.
Das Datum, an dem der Hochzeitstag gefeiert wird, steht seit Jahrzehnten unverändert. Damit der Ehemann den Tag auch nicht vergisst, steht der Geburtstag der Ehefrau als Eselsbrücke bereit. Am „8.10.“ hat Magdalene Geburtstag, am „10.8.“ wird der Hochzeitstag gefeiert.
„Wir haben nicht gedacht, dass wir so lange zusammenhocken“, sagt Magdalene mit einem gewissen Ernst, aber auch schmunzelnd. Der bei Trauungen gesprochene Satz „in guten wie in schlechten Zeiten“ kennzeichnete die sechseinhalb Jahrzehnte. Dabei konzentrierten sich die schlechten Zeiten auf den Anfang. Damit habe man angefangen, erinnerte sich das Paar an die Nachkriegszeit.
Vor der Hochzeit brachten die Nachbarn Eier, Mehl und Butter als Geschenk, damit überhaupt eine Hochzeitsfeier möglich wurde. Zum ersten Mal stand sich das Paar in der Heuerßer Gaststätte Büsing gegenüber. Der gebürtige Saarländer Heinz Schmidt kam aus Schleswig-Holstein, wo er als Angehöriger eines Luftwaffen-Geschwaders von den Briten interniert war.
Von dort aus ging es nach Schaumburg, die Briten ließen in Achum einen Flugplatz bauen. Untergebracht waren Schmidt und seine Kameraden in der alten Schachtanlage Blyinghausen. „Uns war zu Ohren gekommen, dass in Heuerßen Tanz ist“, erinnert sich Schmidt lächelnd. „Und wir Gänse sind auch da hoch, drei Freundinnen und ein Fahrrad“, erzählt seine Frau.
Im Oktober 1945 trafen sie sich das erste Mal. Zu Weihnachten wurde Heinz Schmidt eingeladen. „So sind wir ins Toddern gekommen“, blickt Magdalene zurück. Daraus entwickelte sich das, was heute als Ehrentag gefeiert wird. Das Engagement in Vereinen und der Kommunalpolitik gehörte genauso zum Leben wie die Pflege langjähriger Freundschaften. Das Ehrenpaar freut sich auf die Feier, besonders über die Tatsache, gesund als Gastgeber fungieren zu können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg