Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Ja zur regionalen Geschäftstelle
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Ja zur regionalen Geschäftstelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 27.03.2012
Baumfällungen sind dem Lindhorster Nabu ein Dorn im Auge. Am Bahnhof musste eine alte Linde zugunsten des geplanten Parkplatzes geopfert werden. Quelle: gus

Lindhorst (gus). „Schade“ fand Krause den Kahlschlag an den fünf verbliebenen Linden an der Bahnhofstraße im Frühjahr 2011. Landkreis, Samtgemeinde und Gemeinde befürworteten keine neuen Linden. Irgendwann sei die Ortsdurchfahrt kahl.

Denn auch an anderer Stelle sind die Arbeiter nach Worten Krauses „schnell mit der Säge“ gewesen. Für das Anlegen der „Park&Ride“-Anlage am Bahnhof musste eine weitere große Linde gefällt werden. Eine Gruppe von Birken und Erlen hätte dort indes stehen bleiben können, fiel aber ebenfalls der Axt zum Opfer.

Einen Erfolg verzeichnete die Ortsgruppe mit dem neuen Nistkasten im ehemaligen Trafohaus bei Schöttlingen. Dort brüten seit 2011 Schleiereulen. Es handle sich um eine von wenigen Brutstellen dieser Vögel im Landkreis.

Am Krötenfangzaun  sind dieses Frühjahr bereits mehr als 600 Tiere eingesammelt worden. Zurzeit lesen die Helfer des Nabu dort verstärkt „Doppeldecker“ auf. Bis Ende dieses Monats soll noch weitergesammelt werden. Dann laufe die Krötenwanderung auf.

In 2012 steht eine Exkursion zum Gelbbauchunken-Projekt im Steinbruch Liekwegen auf dem Programm der Gruppe. Der Termin steht noch nicht fest. Zudem präsentiert sich der Nabu-Kreisverband am 29. April bei den Pflanzentagen in Remeringhausen. Dafür werden noch Standbetreiber gesucht. Und der Lindhorster Ortsverein will sich am Eisvogelschutzprojekt beteiligen, weil in der Samtgemeinde ein Eisvogel lebe.

Bei den Vorstandswahlen wurde Schriftführerin Barbara Winter im Amt bestätigt. Außerdem votierten die Mitglieder der Ortsgruppe für die Einrichtung einer regionalen Nabu-Geschäftsstelle in Rinteln. Die Planungen dazu laufen bereits. Die Geschäftsstelle soll vor allem Verwaltungsarbeit übernehmen und zentraler Anlaufpunkt sein.