Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Kinderbetreuung: Antrag soll Diskussion befeuern
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Kinderbetreuung: Antrag soll Diskussion befeuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 09.10.2013
Anzeige

Von Kirsten Elschner

Lindhorst. Anstoß bot der Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, die Hortbetreuung auf die Samtgemeinde zu übertragen. Das Thema war bereits in den Ausschüssen diskutiert worden.

Da aber auf Samtgemeindeebene sowieso noch die Entscheidung aussteht, ob die generelle Trägerschaft für die Kinderbetreuung – Krippe, Hort, Kiga – auf die Samtgemeinde übertragen wird, hat der Rat die Empfehlung ausgesprochen, das Thema bis zur Grundsatzüberlegung zu schieben. Übernähme die Samtgemeinde die Verantwortung für die Kinderbetreuung, würde das auch den Hort einschließen, erklärte Gemeindedirektor Jens Schwedhelm. Die einzelnen Gemeinden sind zu diesem Thema bereits angeschrieben worden, man wartet nun auf ihr Votum.

Matthias Hinse (Grüne) bezeichnete den Antrag seiner Fraktion als einen Antrag auf mehr Bewegung in der Diskussion um die Kinderbetreuung. Bisher ist eine freiwillige Hortbetreuung in der Kindertagesstätte (Kita) in Lindhorst untergebracht. „Ein Hort gehört aber eigentlich in die Schule“, so Hinse. Mit der Einführung einer Ganztagsschule sei eine räumliche wie organisatorische Zusammenlegung von Grundschule und Hort sinnvoller, heißt es im Antrag der Grünen.

Zudem prüfe die Verwaltung gerade zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten in der Kita in Lindhorst, um dem gesetzlichen Krippenanspruch gerecht zu werden. Noch gibt es in der Gemeinde Lindhorst keine Krippe, die Räume in der Kita seien für die Betreuung der unter Dreijährigen durchaus geeignet, so Schwedhelm. Es bedürfe keiner großen baulichen Veränderungen mit Ausnahme der sanitären Anlagen.

Anzeige