Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Lindhorst kommt auf den Hund

Deutsche Meisterschaft im Agility Lindhorst kommt auf den Hund

Der Lindhorster Sportplatz wurde am Wochenende Zeuge einer besonderen Veranstaltung. Die 17. Deutsche Vereinsmeisterschaft im Agility, einer Parcoursart des Hundesports, lockte Scharen von Schaulustigen an. Um die 300 Hundefans trafen sich auf dem Rasen, manche campten sogar die ganze Nacht.

Voriger Artikel
Elektrosäule für Lindhorst kommt
Nächster Artikel
Ziegendomteure, Fakire und Akrobaten

Markus Eckert und Sissi meistern den Parcours gemeinsam.

Quelle: SK

LINDHORST. „Da wird man neben der Organisation auch mal zum Campingplatzwart“, lacht Jörg Thenert, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins „AC – Run as one“ aus Niedernwöhren. Sportler aus ganz Deutschland reisten an, um mit ihren vierbeinigen Partnern den Sieg zu erringen. Teilnehmen durften die jeweils bestplatzierten Teams aus den Vorentscheiden der einzelnen Regionen, aufgeteilt auf je fünf bis sieben Duos aus Mensch und Hund. Die Besonderheit besteht dem Veranstalter zufolge im Punktesystem. Zusätzlich zur gestoppten Zeit erhält jedes Duo 40 Punkte, pro Fehler werden fünf abgezogen. Daraus wird die abschließende Wertung errechnet.

Sissi aus dem Saarland

Ganz außer Atem verließ Markus Eckert den Parcours, den er just mit Sissi absolviert hatte, einer vierjährigen Britisch Langhaar Colli-Hündin. „48,33 Sekunden, ein Parcoursfehler“, klang es aus dem Lautsprecher. Das war okay für Eckert, die Schnellste sei seine Sissi nicht. Eckert war aus dem Saarland angereist, ist stellvertretender Vorsitzender des Vereins Hundesportfreunde (HSF) Saarbrücken. Mit dem Platz in Lindhorst und der Turnierorganisation zeigte sich Eckert sehr zufrieden.

Jörg Thenert war glücklich über den Ablauf der Veranstaltung, Probleme habe es eigentlich gar keine gegeben. Und das, obwohl der Verein die Ausrichtung der Meisterschaft spontan übernommen und nur verhältnismäßig wenig Vorbereitungszeit gehabt habe.

Heimisches Team in den Top Zehn

Während die vorderen Plätze von überregionalen Teilnehmern belegt wurden, konnte sich zumindest eines der heimischen Teams aus Lindhorst in die Top Zehn vorkämpfen. Im Vordergrund stehe aber laut Thenert trotz der Bezeichnung „Meisterschaft“ der Spaß von Zwei- und Vierbeinern sowie die Begegnung zwischen den Fans des Sports.

Aus diesem Grund betrieben die Veranstalter auch abseits des Parcours viel Aufwand. Neben den Campingmöglichkeiten war auch für ein Festzelt sowie eine Live-Band gesorgt. Die Meisterschaft im kommenden Jahr wird dann voraussichtlich von einem anderen Verein in Kappeln ausgerichtet.  sk, r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg