Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Lindhorster Weihnachtsmarkt schrumpft

Lindhorst / Handel- und Gewerbeverein Lindhorster Weihnachtsmarkt schrumpft

Der Handel- und Gewerbeverein (HGV) Lindhorst hat beschlossen, den Weihnachtsmarkt von diesem Jahr an deutlich zu verkleinern. Als neuer, fester Standort soll der Parkplatz an der Volksbankfiliale dienen.

Voriger Artikel
„Konstruktiv“, aber keine Einigkeit
Nächster Artikel
Das Sommerfest wird erneut am Kindergarten gefeiert

Auf dem Volksbank-Parkplatz soll von diesem Jahr an der Lindhorster Weihnachtsmarkt steigen.

Quelle: Foto: gus

Die Probleme mit dem Weihnachtsmarkt 2011 haben demnach im HGV zu einer intensiven Standort-Debatte geführt. Die Ausweichlösung des Vorjahres wegen der Baustellen an der Bahnhofstraße hat nach Worten Treichels Kritik der Besucher ausgelöst, auch einige Standbetreiber haben angekündigt, dass sie ihre Rückkehr nach Lindhorst bezweifeln.

Daher, so Treichel, hat sich der Vorstand dafür ausgesprochen, den Weihnachtsmarkt zu verkleinern. Neuer Standort soll der Parkplatz der Volksbank abseits der Bahnhofstraße sein. Es sei dann „ein Weihnachtsmarkt für Lindhorst“, spielte der Vorsitzende auf den Umstand an, dass der Ort das Prädikat des größten Eintages-Weihnachtsmarkt im näheren Umkreis aufgeben würde.

Von „Gesundschrumpfen“ war die Rede. Allerdings habe das Aussteller-Sortiment auch zu wünschen übrig gelassen. Kritisiert wurde die Präsenz eines Militärwarenhändlers. Negativ aufgestoßen war einem HGV-Mitglied auch das Fehlen eines Christbaums. Von Besuchern habe es geheißen, beim Lindhorster Adventsmarkt komme keine festliche Stimmung auf.

Der frühere HGV-Vorsitzende Matthias Meyer begrüßte den Schritt. Dabei erinnerte er auch daran, dass er bis vor kurzem glühender Verfechter des alten Konzepts gewesen sei. Das Jahr 2011 habe aber auch ihn umgestimmt.

Die Versammlung stimmte geschlossen für dieses Vorgehen. Das genaue Konzept für den Weihnachtsmarkt 2012 werde jetzt entworfen. Wer alles an dem neuen Markt teilnehmen kann, sei noch offen. Möglicherweise können nicht alle örtlichen Vereine an der Veranstaltung mit einem eigenen Stand teilnehmen.  Noch sei es aber zu früh, über derartiges zu diskutieren.

Ausgeschlossen sei auch nicht, dass sich einzelne Lindhorster Geschäfte beim Adventsmarkt präsentieren. Ein provisorischer Standplan soll Aufschluss über die Möglichkeiten geben. Vor vier Jahren hatte der HGV angesichts der sich ändernden Nachfrage den traditionellen Losverkauf beim Weihnachtsmarkt in die vom Start weg erfolgreiche Adventskalenderaktion umgewandelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg