Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Lindhorster sorgt für Trumps Sicherheit
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Lindhorster sorgt für Trumps Sicherheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.07.2017
Thomas Fischer vor der Limousine von Donald Trump. Quelle: pr
Anzeige
LINDHORST/HAMBURG

„Das war für uns ein riesiger Auftrag und noch eine Nummer schärfer als G7“, sagt der Lindhorster. Die Vorbereitungen seien „ein Riesenaufwand“ für sein Team gewesen. Mit sechs Monteuren sei seine Mannschaft „mittendrin und ganz nah dran an den internationalen Staatsgästen gewesen“, berichtet Fischer.

Spannend, aber anstrengend

Einer der Aufträge habe darin bestanden, für die Sicherheit des US-Präsidenten Donald Trump zu sorgen. Der Auftrag kam direkt von der amerikanischen Botschaft aus Berlin. Eigentlich war auch geplant, dass Fischer und sein Team den König aus Saudi-Arabien schützen, „der hat aber zwei Tage vor der Konferenz abgesagt“.

Darüber hinaus habe Fischer mit seinen Monteuren an unterschiedlichen Standorten in der Stadt beschusssichere Glaswände aufgestellt, unmittelbar dort, wo Politiker und ihre Partner aufgetreten seien. Bei den Wänden handele es sich um „die höchste Norm der Beschusshemmung weltweit“, erklärt Fischer das Ausmaß des Auftrages, der definitiv zu den spannendsten gehöre, die er je ausgeführt habe, aber auch zu den anstrengendsten. „Meine Monteure sind völlig erschöpft zurückgekehrt.“ Die Arbeitsbedingungen zwischen Ausschreitungen und Demonstrationen seien „brutal“ und psychisch sehr belastend gewesen, resümiert Fischer. kil

Anzeige