Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Marktgilde will nicht gegen HGV agieren
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Marktgilde will nicht gegen HGV agieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 09.05.2015
Anzeige
Lindhorst (bab)

Die Konzepte sollen sich möglichst ergänzen und dem Rat zur Abstimmung erneut vorgelegt werden.

Nicht nur Politiker wie Heinrich Widdel (CDU) und Erwin Martin (SPD) hatten den Eindruck, dass die Marktgilde kein Interesse mehr habe, weil der Kontakt aus dem vergangenen Jahr inzwischen abgebrochen sei. Auch Gemeindedirektor Jens Schwedhelm kann sich nicht erklären, warum die Marktgilde sich nicht mehr gemeldet hat. „Die Marktgilde hatte die Möglichkeit, zu reagieren. Welche Gründe das Verhalten hat, weiß ich auch nicht“, sagte er dem Gremium. Cerstin Bayer (SPD) begründete das damit, dass Lindhorst der Marktgilde keinen weitergehenden Auftrag erteilt habe.
„Ich bin gerne zu Gesprächen bereit“, erklärt dann auch Kay Even, Vertreter der Marktgilde, auf Nachfrage der SN. Der Niederlassungsleiter für den Bereich Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen/Nord hat nach eigener Auskunft die Sache nach einem letzten Gespräch 2014 mit dem HGV nicht näher verfolgt, weil er dort einige Widerstände gespürt habe. „Da war doch deutlich eine kritische Haltung zu vernehmen“, begründet Even.
Der HGV, der nun einen eigenen Weg verfolgt, will wie berichtet ebenfalls ein Konzept erarbeiten und äußert sich öffentlich derzeit noch nicht zu den Details seiner Pläne. Bayer lobte in der Ratssitzung allerdings deren Bereitschaft: „Ich freue mich, dass auch der HGV die Zeichen der Zeit erkennt.“ Sie halte einen Wochenmarkt für die Innenstadtentwicklung und die Stellung als Grundzentrum für sehr wichtig.
„Eine Chance würde ich sehen“, sagt Even zu den Erfolgsaussichten eines Wochenmarktes in Lindhorst. Ob dieser gut angenommen werde oder nicht, bestimmten letztlich die Kunden und das Angebot. „Jede Einschränkung macht den Markt schwieriger“, ist Evens Erfahrung. Und in Lindhorst habe er den Eindruck erhalten, dass im HGV die Angst vor Konkurrenz groß ist. „Die sollen sich erstmal klar werden, ob sie das wollen“, sagt der Vertreter der Marktgilde. „In so einer kleinen Kommune etwas gegen den Handel- und Gewerbeverein zu machen, hat keinen Zweck.“

Lindhorst Im "Südwestquartier" - 30er Zone kann kommen

Der Rat der Gemeinde Lindhorst hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, im „Südwestquartier“ zwischen Lüdersfelder und Schöttlinger Straße eine Tempo-30-Zone einzurichten. Wie der Bauausschuss empfohlen hatte, soll an der Glück-Auf-Straße die Geschwindigkeitsbegrenzung erst hinter der Einmündung zum Grünen Weg gelten.

05.05.2015

Ohne Sprache ist es kaum möglich, sich in einem fremden Land zurecht zu finden. Deshalb treffen sich jeden Donnerstag Flüchtlinge aus unterschiedlichen Ländern zum Deutschunterricht im Gemeindesaal der evangelischen Kirche in Lindhorst.

02.05.2015
Lindhorst HGV erarbeitet eigenes Konzept - Neuer Anlauf für Wochenmarkt in Lindhorst

Die SPD-Fraktion im Lindhorster Gemeinderat hat das Thema Wochenmarkt erneut auf die Tagesordnung setzen lassen. Mit einem Antrag drängen sie auf „schnellstmöglichen Abschluss eines Vertrages mit der Deutschen Marktgilde eG zum Zwecke der Einrichtung eines Wochenmarktes“.

02.05.2015
Anzeige