Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Mehr Gleichstellungsbeauftragte gefordert
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Mehr Gleichstellungsbeauftragte gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 14.01.2015
Thela Wernstedt referiert beim Neujahrsempfang als Gastrednerin. Quelle: mak
Anzeige
Lindhorst

In ihrer Rede kündigte die engagierte Politikerin an, dass sie sich für mehr Gleichstellungsbeauftragte im Land Niedersachsen einsetzen wolle. Um das zu verwirklichen, soll die Mindesteinwohnerzahl, die zur Bestellung einer Gleichstellungsbeauftragten berechtigt, „auf 20000 Einwohner runtergeschraubt werden“. Außerdem wünscht sich Wernstedt, dass Gleichstellungsbeauftragte künftig in die strategischen Planungen der Verwaltung mit einbezogen werden.

 Landrat Jörg Farr thematisierte in seiner Ansprache unter anderem den „2+1“-Ausbau an der B65. Dieser soll zu mehr Verkehrssicherheit beitragen, da dort auch sicher überholt werden kann.

 Auch das Klinikum wurde zum Thema: „Die Finanzierung der drei Krankenhäuser funktioniert nicht mehr“, sagte Farr. Das liege daran, dass die Defizite in den Häusern heute sehr hoch seien. Aus diesem Grund soll aus den drei Häusern in Bückeburg, Stadthagen und Rinteln eine neue Versorgungseinheit entstehen. Diese wird nach Angaben des Landrats auch mit medizinischen Leistungen aufwarten, „für die der Schaumburger bisher den Landkreis verlassen musste“.

 Außer einem neuen Neurologen konnte der Landkreis auch fünf neue Chefärzte gewinnen. Dies sei aber erst möglich gewesen, als feststand, dass das Klinikum in Vehlen gebaut wird, wie der Landrat ergänzte. Um die Mobilität älterer Menschen in dieser Sache zu gewährleisten, möchte Farr eine nutzerorientierte Lösung finden. mak

Anzeige