Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Nabu-Gruppe Lindhorst präsentiert Streuobstwiese

Weiteres Areal angeboten Nabu-Gruppe Lindhorst präsentiert Streuobstwiese

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung hatte das Objekt finanziert, das zwar abseits am Weg aber ideell im Mittelpunkt stand: Die Nabu-Gruppe Lindhorst präsentierte am Sonnabend an der Streuobstwiese Am Ziegenbach eine Info-Tafel und stellte die Wiese vor.

Voriger Artikel
60 Jahre Gemischer Chor Lindhorst
Nächster Artikel
Außerordentliche Mitgliederversammlung angesetzt

Besucher informieren sich auf der Streuobstwiese. 

Quelle: sk

Lindhorst. „Der Grünspecht mag strukturreiche Streuobstwiesen, in denen hochstämmige Obstbäume auf extensiv genutzten Wiesen stehen“, erläutert die Tafel und beschreibt außerdem einen Speierling. Das ist kein Vogel sondern ein langsam wachsender Wildobstbaum. Dieser hatte bereits Gelegenheit zum Wachsen: 1996 hatte der Nabu Lindhorst die Streuobstwiese Am Ziegenbach gepachtet und ein Jahre später dort die ersten Bäume angepflanzt. Seitdem wird das 1500 Quadratmeter große und mit 15 Bäumen bestandene Areal von Nabu-Ehrenamtlichen gepflegt.

Wegen ihrer ökologischen Vielfalt wolle der Nabu die Streuobstwiesen wieder verstärkt in das Bewusstsein der Bürger rücken, erläuterte Dieter Wagner, Sprecher der Nabu-Gruppe. Im vergangenen Herbst hatten deren Mitglieder die Apfelbäume auf der Wiese abgeerntet. Kindergartenkinder hätten große Freude gehabt beim Helfen, die Früchte zu Most zu verarbeiten.

Diese Aktion wolle man im kommenden Herbst wiederholen. Überall im Land gebe es Streuobstwiesen, „diese kleinen Stellen, die der Nabu betreut.“ Dies komme der Artenvielfalt zugute, freute sich Holger Buschmann, Vorsitzender des Nabu-Landesverbandes Niedersachsen und Mitglied in der Lindhorster Nabu-Gruppe. Eine willkommene Offerte erhielt die hiesige Nabu-Gruppe vom stellvertretenden Lüdersfelder Bürgermeister Jürgen Simon. Er freue sich, dass der Nabu die Wiese Am Ziegenbach so sinnvoll pflege. Zwischen dem Areal und dem Sportplatz erstreckt sich eine weitere gemeindeeigene Wiese. Auch diese, so Simon, könne der Nabu gerne unter seine Fittiche nehmen. sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg