Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Nach der Heumahd kommen die Schafe
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Nach der Heumahd kommen die Schafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.03.2016
Die Schafe greifen den Nabu-Mitgliedern bei der Pflege der Streuobstwiesen unter die Arme. Quelle: pr.
Anzeige
Lindhorst

Wagner und Gundlach ließen das vergangene Jahr Revue passieren und schilderten die Aktivitäten der Ortsgruppe, angefangen beim Ersetzen der maroden Schutzzäune für Kröten im März.

 Höhepunkt des Jahres ist das Gestalten und Aufstellen zweier Infotafeln für die Streuobstwiesen gewesen. Finanziert wurden sie mit 1000 Euro von der Bingo-Umweltstiftung. Am 18. April feierten die Naturschützer dann die Enthüllung der Schilder mit zahlreichen Gästen, darunter auch Holger Buschmann, Landesvorsitzender des Nabu.

 Das Projekt Streuobstwiese betreut die Lindhorster Ortsgruppe bereits seit 1996. Nach der Heumahd im Juni nahmen die Schwarzkopfschafe eines Schäfers den Nabu-Mitgliedern viel Arbeit bei der Pflege der Obstwiese am Ziegenbach ab. Selbst anpacken mussten die Naturschützer dann wieder im Oktober bei der Apfelernte auf der Streuobstwiese in Lüdersfeld. Über Bienen im Lebensraum Streuobstwiese informierte sich der Nabu bei einer Fachtagung im Februar 2016.

 Weitere Aktivitäten waren die Fahrradtour und eine Gewässeruntersuchung im Rahmen des Ferienspaßes und das Schneiteln der Kopfweiden am Grenzbach.

 Auf helfende Hände hofft die Ortsgruppe für ihr Schleiereulenprojekt, das seit 1990 in Lindhorst umgesetzt wird. Ziel ist es, den Schleiereulen Nistkästen anzubieten, um eine bessere Brutkontrolle zu bekommen und dadurch mehr Nachwuchs zu ermöglichen, erklärte Wagner, der das Projekt betreut.

 Noch vor Beginn der Hauptversammlung informierte Heiko Schulz in einem Vortrag über den Jahresablauf eines Imkers. r

Anzeige