Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Ortsbrandmeister rügt Kritik am Bedarfsplan

Feuerwehr Lindhorst zählt 41 aktive Mitglieder Ortsbrandmeister rügt Kritik am Bedarfsplan

Zwar ist die Zahl der Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr Lindhorst im vergangenen Jahr wieder zurückgegangen – doch „zeigt sich ganz deutlich der Trend, dass die Feuerwehr immer öfter zur Unterstützung des Rettungsdienstes oder zu Türöffnungen angefordert wird“.

Voriger Artikel
Land investiert in Nahverkehr
Nächster Artikel
Traditionschor im Wandel

Benjamin Heine (rechts), stellvertretender Gemeindebrandmeister, befördert Jugendfeuerwehrwart Christopher Sendler zum Löschmeister. 

Quelle: göt

LINDHORST. . Das berichtete Ortsbrandmeister Jörg Böhnke bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Wehr.
Auf 20 Einsätze blickte Böhnke zurück, davon zwölf Hilfeleistungen und acht Brandeinsätze. Besonders im Gedächtnis geblieben ist den Feuerwehrleuten ein Unfall im März. Dabei wurde ein Waldarbeiter von einem umstürzenden Baum begraben. Die Wehr hatte die Unfallstelle geräumt und den Transport des Verletzten aus dem Wald zum Rettungshubschrauber organisiert.
Der Ortsbrandmeister verkündete aber auch positive Nachrichten. Freudig teilte er mit, dass der neue Einsatzleitwagen nach langem Hin und Her nun bestellt wurde. Die Auslieferung folgt vermutlich im Sommer. Das alte Fahrzeug sei in die Jahre gekommen, sagte Böhnke. Etwa 130 000 Euro kostet das neue Modell die Samtgemeinde. Die finanziellen Mittel waren bereits im Haushalt 2016 fixiert worden.
Ernste Töne schlug Böhnke wieder hinsichtlich des Feuerwehrbedarfsplanes an. Die „teilweise unfaire Kritik“ könne er nicht nachvollziehen. Auch von der Feuerwehr sei im Vorfeld Akzeptanz zu dem Plan signalisiert worden. Man hätte besser daran getan, die Herausforderungen anzunehmen und „an einer konstruktiven Lösung mitzuwirken“, so Böhnke abschließend.
Die Feuerwehr Lindhorst verzeichnet aktuell aktive 41 Mitglieder. Sarah Claus und Justin Scherf wurden aus der Jugendfeuerwehr in die Reihe der Aktiven aufgenommen. Sarah Claus hat ihre Karriere schon bei der Kinderfeuerwehr begonnen. „Unser Konzept geht auf“, freute sich Böhnke. Jugendfeuerwehrwart Christopher Sendler wurde von Benjamin Heine, stellvertretender Gemeindebrandmeister, zum Löschmeister befördert. Zwei ehemalige Feuerwehrleute aus Ottensen haben bei der Ortswehr Lindhorst vor einigen Monaten reingeschnuppert, berichtete Böhnke auf Anfrage. Sie haben bisher nicht zu einer Mitgliedschaft entschlossen.
Zudem ehrte die Feuerwehr ihre fördernden Mitglieder. Für 25 Jahre bedankte sich der Ortsbrandmeister bei Georg Hötzel, Günther Tüting und Hans Winter. Seit 40 Jahren unterstützen Hans-Dieter Stoffels, Rainer Unruh und Horst Wolf die Wehr. Horst Duhnsen kommt sogar auf 50 Jahre Mitgliedschaft. göt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg