Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Pädagogisches Konzept für Kita gefordert

Lindhorster Rat Pädagogisches Konzept für Kita gefordert

Vor einer Bauplanung für den neuen Lindhorster Kindergarten wollen die Politiker das pädagogische Konzept der Einrichtung vorliegen haben.

Voriger Artikel
Leon (11) auf großer Fahrt
Nächster Artikel
Appetit auf Neues

LINDHORST. Darauf hat sich der Bau-, Umwelt- und Sportausschuss der Gemeinde bei seiner Sitzung geeinigt. Der entsprechende Antrag der CDU ist nach Klärung im Gremium auch von der SPD akzeptiert worden. Die Sozialdemokraten hatten selbst einen ähnlichen Antrag eingebracht, der sich auf die Anforderungen und Eckdaten der Bauausführung bezog. Die Grünen wollen zudem, dass sich die künftige Kita durch ein Alleinstellungsmerkmal von anderen Einrichtungen in der Samtgemeinde unterscheidet.

„Man muss vorher wissen: Was will man da machen“, begründete Holger Mensching (CDU) den Antrag auf Erstellung eines pädagogischen Konzeptes. Anderenfalls stehe die Frage im Raum: „Was soll der Planer denn bauen?“ „Wir brauchen auf jeden Fall ein Konzept, das sehe ich genauso“, schloss sich Andreas Kobel (Bündnis90/Die Grünen) an. „Der Kindergarten braucht ein Alleinstellungsmerkmal“, gegen „die Abwanderung“, forderte Kobel darüber hinaus.

In anderen Kindergärten angemeldet

Lindhorster Kinder würden derzeit schon von ihren Eltern in anderen Kindergärten der Samtgemeinde angemeldet. Deshalb sei es notwendig, dass sich der pädagogische Schwerpunkt von denen der anderen Kitas unterscheide, „um den Kindergarten in Lindhorst voll zu bekommen“. Rollenverständnis, Erzieher, Ablauf, Betreuungsfenster fielen als Stichworte. „Alles Sachen, die wir noch nicht entschieden haben“, sagte Mensching.

Gemeindedirektor Jens Schwedhelm informierte die Ratsherren darüber, dass beispielsweise eine Forschergruppe im Kindergarten bestehe und dort musikalische Früherziehung praktiziert werde. Nach Matthias Blume (SPD) lies sich auch SPD-Fraktionsvorsitzender Horst Schimmelpfennig davon überzeugen, dass die pädagogische Stoßrichtung zunächst geklärt werden müsse.

Der Ausschuss einigte sich darauf, dass der Kindergarten beauftragt werden soll, möglichst zeitnah ein Konzept zu erstellen, um „nicht in Verzug zu kommen“, wie Schimmelpfennig erklärte. Mensching glaubt, dass die Zeit dafür auf jeden Fall ausreicht, da der Bau vor dem nächsten Jahr garantiert nicht begonnen werden könne. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg