Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Sprechverbot“ für Lindhorster Schützen

Drunter und drüber „Sprechverbot“ für Lindhorster Schützen

Der Schützenverein Lindhorst hat ohne Beteiligung der Öffentlichkeit seine Jahresversammlung abgehalten.

Voriger Artikel
Auszeichnung:60 Jahre gesungen
Nächster Artikel
Ortsverein hat noch freie Stühle
Quelle: Symbolfoto

Lindhorst. Wie aus Schützenkreisen zu erfahren war, seien keine Pressevertreter eingeladen worden, weil es im Verein „drunter und drüber gehe“. Es sei bei der Versammlung auch „hoch hergegangen“. Über die Probleme im Schützenverein kann nur spekuliert werden. „Wir haben Sprechverbot gekriegt“, sagt ein anderes Mitglied.

Der neue Schriftführer Gunnar Hennigs hat den Lokalzeitungen jedoch eine Mitteilung darüber zukommen lassen, wie sich der neue Vorstand zusammensetzt. Demnach hat sich Hans-Jürgen Siegmund wieder bereit erklärt, den Vorsitz zu übernehmen. Der Bad Nenndorfer hatte seinen Vorsitz im Herbst – wenige Monate vor der Jahresversammlung – niedergelegt. Zum Stellvertreter wurde Helmut Jürgens gewählt. Schießsportleiter ist Ernst Busche.  bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg