Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Tannenbaum leuchtet mit 1500 Lichtern

Spende vom Gewerbeverein Lindhorst Tannenbaum leuchtet mit 1500 Lichtern

Erste Schneeflocken waren bereits gefallen, als der Lindhorster Handel und Gewerbeverein (HGV) gestern Morgen auf dem Lindhorster Marktplatz den Tannenbaum schmücken ließ und der Öffentlichkeit übergab. Gespendet wurde der Baum von Karin Dreßler, die ihn nun in ihrem Garten entbehren muss.

Voriger Artikel
Viertklässler zu Gast beim Botschafter
Nächster Artikel
Polizei findet verletzte Katze

Kinder aus der Lindhorster Kita schmücken den Weihnachtsbaum, den HGV und Gemeinde aufgestellt haben.

Quelle: bab

LINDHORST. Gebastelt und geschmückt haben ihn die künftigen Schulkinder aus dem Lindhorster Kindergarten, die beim Aufhängen der glänzenden Pakete und Sterne Hilfe von den Bauhofmitarbeitern Peter Möhlenbrock und Nico Mensching bekommen haben.

Nach einigen Jahren der Pause freut sich der HGV, in diesem Jahr wieder einen Baum in der Ortsmitte präsentieren zu können. „Ich habe mal zurückgerechnet, das letzte Jahr, in dem wir einen Baum aufgestellt haben, war 2009“, erinnert sich Andreas Klauke, HGV-Pressesprecher. Nach fast zehn Jahren haben sich Gemeinde und HGV aber Neuerungen einfallen lassen, die der Gemeinde auch bei anderen Veranstaltungen zugutekommen. Die Stromversorgung für Lichterketten und Sterne in der Ortsmitte wurde vereinfacht, berichtet der stellvertretende Gemeindedirektor Horst Schimmelpfennig. Steckdosen für die Extra-Beleuchtung wurden installiert, sodass dafür nicht jedes Mal externe Experten für die Verkabelung herangezogen werden müssen. „Das kann jetzt auch der Bauhof machen“, meint Schimmelpfennig. Auch zu anderen Festen sei es nun viel einfacher Leuchtmittel einzusetzen, da kein Elektriker gebraucht werde. „Das wird sich langfristig auszahlen.“

Am Weihnachtsbaum selbst leuchten 1500 Lichter, sagt HGV-Vorsitzender Torsten Schmidt. Der Verein und Bürgermeister Hans-Otto Blume hoffen, dass die Bürger auch lange Freude an dem Baumschmuck haben. Der HGV hatte unter anderem einige Jahre auf das Aufstellen des Baumes verzichtet, weil häufig etwas zerstört worden war. Da jedoch der Marktplatz durch das Restaurant Il Porto nun belebt ist, hoffen die Beteiligten auf genug soziale Kontrolle rund um den Weihnachtsbaum. Für die Installationen und die Arbeit sind rund 1000 Euro aufgewendet worden, überschlägt Schimmelpfennig. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg