Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Trachtengruppe hat sich vertragen

Lindhorst Trachtengruppe hat sich vertragen

Die Lindhorster Trachtengruppe hat eine komplett neue Spitze. Zum Vorsitzenden ist während der Mitgliederversammlung Werner Bremer (73) gewählt worden.

Voriger Artikel
Trachtengruppe: Trio tritt zurück
Nächster Artikel
Siedler erobern die Tanzfläche
Quelle: SN

Von Stefan Rothe

Lindhorst. Der Neubesetzung waren in der jüngeren Vergangenheit heftige interne Streitigkeiten vorausgegangen, in deren Folge vor einer Woche die bisherige Vorsitzende Ilka Kobel zurückgetreten war. Bremer bekundete am Sonntag auf SN-Anfrage: „Es gibt keine Zwistigkeiten mehr.“

 Während der mit 109 Mitgliedern äußerst gut besuchten Versammlung traten auch die beiden anderen Vorstandsmitglieder Gunnar Heine und Nadine Klose zurück. Heine gab dafür unter anderem gesundheitliche und Klose berufliche Gründe an.

 Für Beide wurden Nachfolger gefunden. Das gelang bei intensiven Gesprächen während einer Sitzungsunterbrechung. Den Vorstandsposten „Trachten“ übernimmt Heide Kutil, das Vorstandsamt „Finanzen“ Roland Hannich. Alle drei Vorstandsmitglieder wurden nahezu einstimmig gewählt. Den neuen Amtsträgern war vor ihrer Wahl die breite Unterstützung aus den Reihen des Vereins zugesichert worden.

 Bremer, seit 48 Jahren in der Trachtengruppe, war in den Achtziger Jahren schon einmal deren Vorsitzender gewesen. Zudem ist er Ehrenvorsitzender der 300 Mitglieder umfassenden Gruppe. Er ließ sich bewusst nur für ein Jahr wählen. „Das soll möglichst eine Übergangsphase sein, in der ein Jüngerer für die Nachfolge gesucht werden soll“, berichtete er. Er habe sich zur Übernahme des Amtes entschlossen, „weil sonst keiner dazu bereit war“.

 Bremer sagte dazu weiter: „Viele der Jüngeren wollen zwar im Verein aktiv sein und viel tun, aber sich halt an kein Vorstandsamt binden.“ Es sei geplant, die Arbeit auf viele Schultern zu verteilen. So sei es möglich, dass sich der Vorstand für bestimmte Aufgaben Beisitzer bestellt.

 Der neue Vereinschef räumte ein, dass es „in der letzten Zeit Auseinandersetzungen und gewaltige Meinungsverschiedenheiten“ gegeben hat. „Das alles ist mit dieser Versammlung jetzt aber aufgelöst“, bekundete Bremer: „Es besteht Einigkeit darin, den Verein gemeinsam wieder auf Vordermann zu bringen.“

 Die Presse war in der Versammlung ausdrücklich nicht erwünscht. Aus den Reihen des alten Vorstands war im Vorfeld zur Begründung gesagt worden, auf der Versammlung sei mit Streitigkeiten zu rechnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg