Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
TuS Jahn will anbauen

Mehr Sportangebote TuS Jahn will anbauen

Der TuS Jahn Lindhorst hat neue Pläne für sein Vereinsgelände und die Sportangebote. Rehasport soll eine größere Rolle spielen. Deshalb möchte der Verein einen Trainingsraum an das Vereinsheim anbauen. Um das Projekt finanziell stemmen zu können, sollen Fördertöpfe genutzt werden.

Voriger Artikel
Räume zum Teil nicht bewohnbar
Nächster Artikel
Computerhilfe für Senioren läuft

LINDHORST. Die Pläne sollen bei der nächsten Jahresversammlung des Vereins am Sonnabend, 13. Januar, besprochen werden. Außerdem soll den Mitgliedern im Rahmen einer schriftlichen Befragung ermöglicht werden, ihre Meinung zum Verein kundzutun. Auch Vorstandswahlen stehen auf der Tagesordnung.

Der TuS Jahn möchte einen Trainingsraum an das Vereinsheim anbauen, um bestimmte Sportangebote dort umsetzen zu können. Dieses Vorhaben hängt auch mit dem Plan zusammen, dass der TuS sich stärker im Rehabilitationssport engagieren möchte. „Wir wollen ein bisschen mehr in den Gesundheitssport einsteigen“, begründet TuS-Vorsitzender Uwe Hattendorf. Und das könne der Verein auch tun, weil es nun jemanden gebe, der die entsprechende Lizenz als Übungsleiter bekommen habe.

Zunächst sollen Entspannungskurse und Wassergymnastik im Lindhorster Hallenbad angeboten werden. „Weitere Kurse würden danach folgen“, sagt Hattendorf. Und unter anderem dafür habe der Verein vor, einen neuen Übungsraum an der Südseite des Vereinsheims anzubauen. „Unsere Übungsräume sind im Moment überall verteilt“, sagt der Vorsitzende. Außer der Sporthalle an den Schulen nutze der rund 850 Mitglieder starke Verein einen Raum in der alten Schule in Ottensen und in Lindhorst einen im Pfarramt. In dem geplanten Anbau, der rund 100 Quadratmeter umfassen soll, würden dann später Kurse wie Yoga und Pilates erteilt werden können, nennt Hattendorf Beispiele.

„Wir haben mit der Gemeinde schon gesprochen, das können wir machen“, berichtet Hattendorf, dass das Vorhaben auch dort auf Zustimmung stößt. Um das Projekt finanziell stemmen zu können, werde der TuS Jahn versuchen „alle möglichen Fördertöpfe“ anzuzapfen. Zunächst wird sich der TuS aber ein Bild darüber verschaffen, was den Mitgliedern wichtig ist. Dafür sei die Mitgliederbefragung gedacht, die bei der Jahresversammlung in schriftlicher Form verteilt wird. Später werde der Fragebogen auch auf der Homepage zu finden sein, sagt Hattendorf.

Die Jahresversammlung am 13. Januar beginnt um 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Hof Gümmer, Bahnhofstraße 37 in Lindhorst. Auch Ehrungen langjähriger Mitglieder stehen auf der Tagesordnung. Im Anschluss der Versammlung wird ein Imbiss gereicht. Anträge zur Tagesordnung sind spätestens bis Sonntag, 31. Dezember, beim Vorsitzenden Uwe Hattendorf, Wiesenstraße 25 in 31698 Lindhorst, schriftlich einzureichen. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg