Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Viertklässler zu Gast beim Botschafter

Recherche für Schülerzeitung "Zish" Viertklässler zu Gast beim Botschafter

Ein ganz besonderer Rechercheauftrag hat die Mädchen der Schülerzeitungs-AG der Lindhorster Grundschule in die Bundeshauptstadt nach Berlin gelockt. Dort nämlich besuchten die Viertklässler die bolivianische Botschaft und trafen den Botschafter, um ihn in einem Interview mit Fragen zu löchern.

Voriger Artikel
Paketdienst steckt im Schlamm fest
Nächster Artikel
Tannenbaum leuchtet mit 1500 Lichtern

Die Schülerer haben einen spannenden Tag in Berlin erlebt.

Quelle: kil

LINDHORST. Möglich gemacht hat dieses Treffen eine Partnerschaft, die die Schule seit vielen Jahren mit Bolivien unterhält.

Was macht man als Botschafter? Würden Sie gerne wieder nach Bolivien zurück? Und was machen Sie in Ihrer Freizeit? Emily, Chantal, Finja, Mira, Leonie, Charleen, Finja, Annabelle, Zoe und Pauline erfuhren bei ihrem Besuch viele Interessante Dinge. Schülerzeitungsreporterin Zoe erzählte auch von einer besonderen Tradition, die der Botschafter Jorge Cardenas Robles aus Bolivien nach Deutschland gebracht hat: „das ist ein Ekoko“, beschreibt die Viertklässlerin die Figur mit Hut und Zigarette im Mund. Es ist der Gott des Überflusses und die Leute hängen allerlei Dinge an die Figur, die sie sich wünschen. Dann wird die Zigarette abgebrannt und man hofft, dass sich die Wünsche erfüllen werden.

„Außerdem haben wir ihn gefragt“, berichtet Annabelle, „was für ihn typisch Deutsch ist: Pünktlichkeit, Fleiß und Brezeln“. Typisch Bolivianisch sind für ihn die vielen Feste und Traditionen aus seinem Land.

Und wie finden die Schüler den Job eines Botschafters, der für den Austausch der Kulturen verantwortlich ist? „Cool, aber auch anstrengend, weil er so viel planen muss“, sagt Pauline. Bevor er in Berlin war, hat der Botschafter in Indien gearbeitet und bald geht er vielleicht nach Australien. Ständig umzuziehen mit der ganzen Familie – das finden die Schüler dann doch nicht so cool. „Aber dann würde man viele Sprachen sprechen können“, meint Zoe.

Die Schülerzeitung „Zish“ der Grundschüler erscheint einmal im Jahr immer vor den Sommerferien, erzählt AG-Leiter Eike Ehlerding. Und vielleicht stattet der Botschafter der Schule in den nächsten Jahren auch einmal einen Besuch ab. Angekündigt hat er es jedenfalls. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg