Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zucht darf weiter gehen

„Schmetterlings-Mutter von Lindhorst“ Zucht darf weiter gehen

Jetzt ist es offiziell: Nachdem die Schmetterlingszucht von Rita Konrad auf der Kippe stand, hat sie nun die amtliche Erlaubnis des Landkreises bekommen, ihr Hobby auszuüben.

Voriger Artikel
50 Spieler bei Streetballturnier
Nächster Artikel
Unfall vor der Oberschule

Rita Konrad präsentiert ihre Schmetterlingszucht.

Quelle: kil

Lindhorst. Konrad ist erleichtert. Im Dorf wird sie schon scherzend die „Schmetterlings-Mutter von Lindhorst“ genannt. Wie berichtet sammelt sie Raupen aus der Natur, bewahrt sie in Volieren im Garten auf, füttert sie und beobachtet sie, bis sie zum Schmetterling werden. Im Frühjahr 2015 bekam sie ein Schreiben vom Landkreis, da es grundsätzlich nicht erlaubt ist, Tiere aus der Natur zu entnehmen. Daraufhin musste Konrad einige Fragen zu ihrem Hobby beantworten und erhielt nun endlich die Ausnahmegenehmigung – befristet bis Dezember 2018 – weiterhin Raupen zu sammeln.

Allerdings mit klaren Vorgaben, wie viele Exemplare sie entnehmen darf und einiges mehr. Zudem muss sie ihre Arbeit dokumentieren. Kein Problem für Konrad, die schon neue Anfragen von Kindergruppen habe, die sich ihre Zucht anschauen möchten.  kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr