Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Zuckerkuchen großer Favorit beim Backtag

Lindhorst / Trachtengruppe Zuckerkuchen großer Favorit beim Backtag

Erst seit wenigen Jahren feiert die Trachtengruppe Lindhorst am Hof Brunkhorst ihren Backtag, und das Fest hat sich längst etabliert. Hunderte von Gästen hatten sich von der Sonne auf das Gelände vor dem alten Backhaus locken lassen, um an der frischen Luft gemütlich ein Stückchen Kuchen oder etwas Deftiges vom Grill zu schlemmen.

Voriger Artikel
Deutschlands bekanntester Angler kommt aus Lindhorst
Nächster Artikel
Flüchtlingshilfe: Lager gesucht

Ursel Köpper (von links), Lina Meineke und ihre Ehemänner Heiner Köpper und Adolf Meineke genießen beim Backtag einen herzhaften Streuselkuchen.

Quelle: kle

Von Kathrin Klette

Lindhorst. Bereits um halb fünf in der Frühe hatte die Trachtengruppe den Ofen im alten Backhaus angeheizt, um ihre Besucher später mit dem frischen Duft von Brot und Kuchen begrüßen zu können. Die Ergebnisse gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln – nur dass auf der Speisekarte keine Semmeln standen, sondern Zuckerkuchen und Bienenstich, Körnerkruste, Hefezopf und vielerlei mehr. Bereits am frühen Nachmittag war der Zuckerkuchen restlos ausverkauft, um 15 Uhr waren nur noch Bauernbrot und Streuselkuchen übrig – doch auch auf denen blieb die Trachtengruppe nicht lange sitzen.

 So gönnten sich Heiner und Ursel Köpper aus Heuerßen zusammen mit Lina und Adolf Meineke aus Kobbensen am Nachmittag je ein großes Stückchen Streuselkuchen. Sie sind wie jedes Jahr gemeinsam zum Backtag gekommen, um das ländliche Flair und die Natur zu genießen – und natürlich wegen des guten, selbstgebackenen Kuchens, wie Lina Meineke schwärmt. Kuchen und Brot werden von der Trachtengruppe, die das Backhaus betreibt, noch „nach alter Tradition und mit reinen Zutaten“ hergestellt, erklärt Susanne Treichel von der Trachtengruppe.

 Einen kleinen Wehrmutstropfen bildete in diesem Jahr die Zahl der Teilnehmer beim parallel stattfindenden Handwerkermarkt. Einige davon hätten leider kurzfristig abgesagt, so Treichel. Bei den anwesenden Ausstellern konnten die Besucher dafür alte Handwerkskünste einmal aus der Nähe bestaunen. Die Trachtengruppe Ottensen beispielsweise hatten ein traditionelles Butterfass mitgebracht und stellte den Brotaufstrich direkt vor Ort– und zum Mitnehmen – her.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg