Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Zwei Tote und zwei Schwerverletzte
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Zwei Tote und zwei Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 18.07.2011
Der Rettungshubschrauber „Christoph Niedersachsen“ landet an der Unfallstelle. © cap
Anzeige

Lindhorst/Oerie (cap, r). Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt, die 20-jährige Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Unfallopfer aus den Rücksitzen aus dem Auto geschleudert. Beide waren sofort tot. Die B 3 blieb für fast fünf Stunden gesperrt. Rund 80 Helfer waren im Einsatz, um die Verletzten zu Versorgen sowie die Leichen und das Wrack zu bergen.

Gegen 20.45 Uhr fuhr der 24-jährige Unfallverursacher nach Angaben der Polizei aus Richtung Pattensen kommend in Richtung Thiedenwiese. Hinter der Abzweigung Oerie überholte der Mann vor einer Rechtskurve ein anderes Fahrzeug. Beim Wiedereinscheren geriet der Wagen des Lindhorsters auf nasser Fahrbahn ins Schleudern.

Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn auf den Grünstreifen ab. Dort prallte das Fahrzeug gegen einen Baum. Die beiden Todesopfer wurden laut Polizei vermutlich durch die Heckscheibe von den hinteren Sitzen aus dem Wrack herauskatapultiert. Der 24-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Die 20-jährige Beifahrerin aus Einbeck konnten Feuerwehrleute ohne technisches Gerät schwer verletzt bergen.

Das überholte Auto kam wegen auf der Straße liegenden Trümmerteilen ins Schleudern und prallte ebenfalls gegen einen Baum. Die Fahrerin aus Hildesheim wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik transportiert.

Zwei Notärzte und Rettungsassistenten aus vier Rettungswagen versorgten die Verletzten. Den 24-Jährigen brachte ein Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover. Mit einem anderen Rettungshubschrauber wurde die 20-Jährige ins Klinikum Nordstadt nach Hannover geflogen.

Zeugen sagten aus, dass der 24-Jährige bereits zuvor an mehreren Fahrzeugen teilweise im Überholverbot vorbeigezogen war. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 3500 Euro.

Anzeige