Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
100 000 Euro für Straßensanierung

Lüdersfelder Gemeinderat verabschiedet Haushalt 100 000 Euro für Straßensanierung

Die Sanierung der Straße Am Sportplatz fordert in diesem Jahr mit 100  000 Euro die mit Abstand größte Investitionssumme von der Gemeinde Lüdersfeld.

Voriger Artikel
Drei Verletzte bei Autounfall in Lüdersfeld
Nächster Artikel
Zufahrt noch nicht geregelt

Lüdersfeld. Eine Kreditaufnahme hierfür sowie alle Punkte des Haushalts 2016 haben die Mitglieder des Gemeinderates am Donnerstag in seiner Sitzung einstimmig abgesegnet.

Bei der Straße Am Sportplatz, die auf einer Länge von 200 Meter wieder hergestellt werden muss, handelt es sich um eine Gemeindestraße, für dessen Sanierung Lüdersfeld also ausschließlich selbst aufkommen muss. Außerdem, so Bürgermeister Wilfried Schröder (CDU), bestehe keine Straßenausbausatzung, das heißt, Anlieger müssen sich nicht an den Kosten beteiligen. Für die Erneuerung der Brücke über den Ziegenbach werden 10 000 Euro veranschlagt.

Personalkosten zweitgrößter Posten

Bei den laufenden Kosten schlagen mit 244 100 Euro als zweitgrößter Posten die Ausgaben für Personal zu Buche. Den größten Teil bilden die Gehälter für die Erzieherinnen im Kindergarten. Das größte Loch in die Gemeindekasse reißen die Kreis- und Gemeindeumlage mit zusammen 587 000 Euro. Abschreibungen sind mit 139 000 Euro angesetzt.

Den Ausgaben stehen Einnahmen gegenüber: So spülen Steuern und Abgaben 756 200 Euro in die Gemeindekasse. Der Ergebnishaushalt zeigt Gesamterträge von 938 000 Euro auf. Hier fehle allerdings noch die Bewertung der gemeindeeigenen Gebäude, erklärte Schröder. Dies liege daran, dass die Samtgemeinde noch keine Eröffnungsbilanz vorlegen konnte. Die Aufwendungen im Ergebnishaushalt belaufen sich insgesamt auf 1  092 300 Euro.

Schröder ist zufrieden

Die Einzahlungen des Finanzhaushaltes betragen insgesamt 1 011 300 Euro, die Auszahlungen 1 087 400 Euro. Mit dem Haushalt zeigt sich Schröder ganz zufrieden: „Wir sind noch relativ gut aufgestellt.“ Das liege unter anderem daran, dass der Kindergarten im Gegensatz zu anderen Gemeinden nicht im Ganztagsbetrieb laufe.  sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg