Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lüdersfeld Auf Blaubeeren folgen Äpfel
Schaumburg Lindhorst Lüdersfeld Auf Blaubeeren folgen Äpfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 26.09.2011

Lüdersfeld (kil). Der Erfolg des Blaubeercafés habe den Obstbauern „Mut gemacht“, eine neue Runde zu wagen, erzählt Maria Wedeking. Die ersten Tage seien bereits gut angelaufen. Die Gäste können sich auf Kaffeespezialitäten sowie Kuchen, Torten und Apfelstrudel aus sieben unterschiedlichen Sorten freuen. Äpfel zum Selbstpflücken bietet das Familienunternehmen in diesem Herbst nicht an – „wir haben große Frostschäden“ und folglich einen geringeren Obstbestand, erklärt Wedeking. Bisher bewirtschaften Wedekings zwei Hektar mit Apfelbäumen. Sie planen aber, zusätzliche Bäume anzupflanzen, sodass es in Zukunft neun Hektar mit rund 21 000 Apfelbäumen geben soll.

Zusätzlich zum normalen Cafébetrieb steigen auf dem Hof vom 6. bis 9. Oktober die „Most-Tage“. „Die Besucher können ihr Fallobst mitbringen und dabei zusehen, wie daraus Most gemacht wird.“

Frühstücksbetrieb herrscht dieses Mal – anders als beim Blaubeercafé –{FSPACE}nicht, dafür gibt es am 2. bis 3. Oktober ein besonderes Gourmetfrühstück mit feinen Leckereien rund um den Erdapfel.

Ein buntes Kinderfest mit einer „Apfel-Rallye“ steigt am 9. Oktober parallel zu den Öffnungszeiten des Cafés. Ein weiteres Fest soll es zum Abschluss geben, am 30. Oktober. Dann soll die Café-Saison mit einem herbstlichen Programm aus Floristik und Herbstschmuck beendet werden.

Die Apfelsaison laufe noch bis Mitte Oktober. „Die Äpfel müssen vor dem ersten Frost von den Bäumen sein.“ Ob und wie sich die Motto-Cafés in Zukunft fortführen lassen, sei noch offen. Auf jeden Fall stehe fest: „Wir bleiben ein Motto-Café.“ Ein regulärer Gastronomiebetrieb würde einfach nicht zum Betrieb des Obsthofes passen.