Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Umstellen und neu aufstellen

Hauptversammlung Feuerwehr Vornhagen Umstellen und neu aufstellen

„Es ist eine Chance für die Zukunft. Es ist nicht alles vorbei.“ Der Lüdersfelder Bürgermeister und aktive Feuerwehrmann Wilfried Schröder hat während der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuewhr Vornhagen die Fusion der Wehren Vornhagen und Lüdersfeld in ein positives Licht gerückt.

Voriger Artikel
Lüdersfelder Sportverein ehrt Mitglieder
Nächster Artikel
Drei Verletzte bei Autounfall in Lüdersfeld

 60 Jahre in der Feuerwehr: Adolf Buhr (von links), Erhard Bottin, Wilhelm Mensching und Friedrich Neumann.

Quelle: sk

Vornhagen. Die Fusion – als Ergebnis eines Gutachtens im Rahmen eines Feuerwehrbedarfsplanes vom Samtgemeinderat 2015 beschlossen – war am Sonnabend Hauptthema der Versammlung im Vornhäger Krug. Für die neue Wehr soll im kommenden Jahr auf einem Grundstück an der Grenze zwischen Lüdersfeld und Vornhagen ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut werden.

 Noch geht also mindestens ein Jahr ins Land bis zur praktischen Zusammenlegung der Wehren. Die Zeit will Ortsbrandmeister Jörg Vogel nutzen und die Vornhäger Feuerwehr weiter ausbauen. So gibt es in der Wehr in den kommenden Tagen den ersten Atemschutzgeräteträger. Die Vornhäger Blauröcke zählen aktuell 21 aktive Kameraden, die Jugendwehr acht Mitglieder.

 Die Aufgabe der Vornhäger Wehr als eigenständige Struktur sieht Vogel mit Bedauern und skeptisch, befürchtet unter anderem, dass die durch die Fusion entstehende größere Einheit Kosten in nicht bedachtem Umfang verursachen könnte. Andererseits beschrieb der Ortsbrandmeister die Zusammenarbeit mit den Lüdersfelder Kameraden als „sehr fruchtbar“. Man müsse sich nun umstellen und neu aufstellen.

 Samtgemeindedirektor Andreas Günther sah, dass die Konsequenz aus der gutachterlichen Beurteilung den Wehren zunächst wehtue. Allerdings werde mit der Fusion der Fortbestand des Brandschutzes gesichert und ein gutes Umfeld geschaffen für Menschen, die „mit Leib und Seele“ in der Feuerwehr Dienst tun.

 Während der Versammlung ehrte Uwe Blume, Abschnittsleiter Nord, Adolf Buhr, Erhard Bottin, Wilhelm Mensching und Friedrich Neumann für 60-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr.

Von Vera Skamira

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg