Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wehren agieren Hand in Hand

Lüdersfelder Feuerwehr intensiviert Zusammenarbeit mit Vornhagen Wehren agieren Hand in Hand

Der Feuerwehrbedarfsplan, die Fusion mit der Ortsfeuerwehr Vornhagen sowie seltene Ehrungen und Beförderungen haben den Verlauf der Jahresversammlung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Lüdersfeld bestimmt.

Voriger Artikel
Kulturprogramm mit Kaffee und Kuchen
Nächster Artikel
Nachbar spielt nicht mit

Annette Eberding erhält die Beförderung zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau, Manfred Krömer nimmt von Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote (rechts) die Ehrung für seine 50-jährige Mitgliedschaft entgegen. 

Quelle: hga

Lüdersfeld. Ortsbrandmeister Thomas Schwabe stellte in seinem Jahresbericht den für die Samtgemeinde Lindhorst erstellten Feuerwehrbedarfsplan mit den wichtigsten Elementen noch einmal vor. „Damit das Handeln und Tun der Politik, Verwaltung und Feuerwehr in den vergangenen Monaten verständlich wird“, begründete Schwabe sein Vorgehen.

Wichtig war aus Schwabes Sicht die Konsequenz des Planes für die Ortsfeuerwehren Lüdersfeld und Vornhagen. Das Lüdersfelder Gerätehaus sei baulich nicht mehr ausreichend, das Gebäude in Vornhagen nur noch eingeschränkt. Die Politik habe die vom Plan ausgehenden Vorschläge übernommen und entsprechende Beschlüsse gefasst. „Das Ergebnis ist also, dass die Ortswehren Lüdersfeld und Vornhagen an einem neuen Standort verschmolzen werden. Der Termin ergibt sich nach der Fertigstellung des neuen Gerätehauses“, erklärte Schwabe.

Die beiden Wehren haben sich bereits im Vorfeld verständigt und begonnen, die Zusammenarbeit zu intensivieren. Bei Einsätzen arbeiten sie jetzt schon Hand in Hand. So werden Lüdersfeld und Vornhagen bereits als eine Einheit alarmiert.

„Wir sind am Ball und von beiden Seiten her sehr optimistisch“, sagte Schwabe. Für vergangenes Jahr verzeichnete der Ortsbrandmeister zehn Brandeinsätze und mehrere Übungen. Fünf Kameraden nahmen an Fortbildungsmaßnahmen teil. Schwabe bestellte Lisa Eberding zur Jugendfeuerwehrwartin, Kevin Morave zu ihrem Stellvertreter. Zur Leiterin der Kinderfeuerwehr wurde Nunzia Piepereit ernannt, Sabrina Holtsch zu ihrer Stellvertreterin.

Im Anschluss an die Entlastung des Kommandos nahm der Ortsbrandmeister eine besondere Beförderung vor. Annette Eberding erhielt nach 20 Jahren aktivem Dienst die Beförderung zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau. Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote ehrte außerdem Manfred Krömer für dessen 50-jährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Lüdersfeld.  hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg