Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Abwasser wird teurer

Samtgemeinde Lindhorst / Ratssitzung Abwasser wird teurer

Das Abwasser wird für die Bewohner der Samtgemeinde Lindhorst teurer. Der Rat hat bei seiner Sitzung die Gebührenerhöhung um zehn Cent pro Kubikmeter beschlossen.

Voriger Artikel
Beirat wird wahrgenommen
Nächster Artikel
Nachtrag geht glatt durch
Quelle: Symbolfoto

Samtgemeinde Lindhorst. Der Preis für Frischwasser soll vorerst auf dem derzeitigen Niveau bleiben. Doch auch dieser könnte künftig steigen. Denn wie Kämmerer Jens Schwedhelm mitteilte, gebe es Überlegungen im Landesumweltministerium, die Wasserentnahmegebühr zu erhöhen.

Ab dem 1. Januar kommenden Jahres wird der Kubikmeter Abwasser 2,93 Euro statt bisher 2,83 Euro kosten. Der Samtgemeinderat entschied sich mit Mehrheit für diese Erhöhung bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung (alle SPD). Der Fraktionssprecher der Sozialdemokraten, Heinz-Dieter Lauenstein, überließ es den Genossen, nach persönlicher Einstellung abzustimmen.

Als Begründung nannte er die überhöhte Kalkulation vor zwei Jahren. Damals habe die Samtgemeindeverwaltung einen „erheblichen Anstieg“ von 40 Cent vorgesehen. Diese Erhöhung habe in zwei Schritten vollzogen werden sollen.

„Man hat damals genau wie heute gesagt, die Zahlen sind absolut stimmig“, erinnerte Lauenstein an die damalige Argumentation. Dann sei die erste Erhöhung erfolgt und „der zweite Schritt war zu unserem Erstaunen gar nicht mehr notwendig“, sagte er und stellte deshalb die neue Bedarfsrechnung der Verwaltung infrage. „Von daher gibt es berechtigte Zweifel, oder eine gewisse Skepsis, wobei auch gilt, dass diese Erhöhung nicht erheblich ist“, sagte Lauenstein.

Was für ihn allerdings ein weiteres Argument ist, Bedenken zu hegen. Denn die Mehreinnahmen überschlägt Lauenstein auf rund 37000 Euro. „Das ist ein Betrag, der den Haushalt nicht rettet“, glaubt der SPD-Fraktionsvorsitzende.

„Da wir jedes Jahr eine Anpassung machen, spricht sich die CDU geschlossen dafür aus“, sagte Jens Bremer für seine Fraktion. Und auch Hans Bielefeld (WGL) hatte keine Vorbehalte. „Wir zweifeln nicht daran, dass die Verwaltung die Berechnungen richtig macht. Wir vertrauen der Samtgemeinde und stimmen dieser Erhöhung zu“, sagte er.

Die Gebühren für den Kubikmeter Frischwasser wurden bei 1,33 Euro brutto belassen. Schwedhelm kündigte aber an, dass sich dies zu 2016 ändern könnte. Die Wasserentnahmegebühr stehe derzeit beim Land Niedersachsen auf dem Prüfstand. Es werde über eine Erhöhung diskutiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg