Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgerbus legt los

Start am 5. Januar Bürgerbus legt los

Die meisten Haushalte in der Samtgemeinde Lindhorst werden das Faltblatt des Bürgerbusvereins bereits im Briefkasten gefunden haben. Denn die Ehrenamtlichen legen genau in einer Woche, am Montag, 5. Januar, los und bedienen die ausgearbeiteten Touren.

Voriger Artikel
Schweine erleiden Qualen
Nächster Artikel
Schornstein sprüht Funken

In der Samtgemeinde Lindhorst fährt ab 5. Januar der Bürgerbus.

Quelle: pr.

Samtgemeinde Lindhorst. (bab). Dafür haben sie an alle Haushalte einen Fahrplan verteilt. Um 8 Uhr startet die erste Fahrt am Lindhorster Gewerbegebiet und befährt die Linie Lüdersfeld. Danach tourt der Bus auf der Linie Heuerßen, bevor er die Beckedorfer Route fährt, die über Ottensen führt.
Im Gegensatz zu Gemeinden wie Niedernwöhren und Nienstädt habe Lindhorst ganz bewusst die Variante mit verlässlichen Strecken gewählt, sagt der Vorsitzende des Trägervereins, Hans Bielefeld. „Wir wollen unseren Taxiunternehmen keine Konkurrenz machen“, begründet er, dass keine Fahrten nach Bedarf und auf Bestellung angeboten werden.
16 ehrenamtliche Fahrer sorgen dafür, dass der Verein diese Dienstleistung auch anbieten kann. Alle haben ihre Lizenzen erworben und können somit loslegen. Nur auf ein eigenes Fahrzeug müssen die Lindhorster Piloten noch verzichten. Der bestellte Neunsitzer kann von Mercedes erst später geliefert werden. Das Unternehmen stellt deshalb vorerst ein Leihfahrzeug zur Verfügung.
Froh darüber, dass diese neue Dienstleistung auf ehrenamtlicher Basis nun in der Samtgemeinde Fuß fasst, ist ausdrücklich der Seniorenbeirat. „Es war dringend notwendig, dass es in der Samtgemeinde Lindhorst ein derartiges Angebot gibt“, findet Beiratsvorsitzender Manfred Völker. „Endlich wird eine Lücke im Nahverkehrsangebot geschlossen und die Anbindung der Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Lindhorst untereinander wird weiter verbessert“, teilt er in einer Presseerklärung mit. Völker meint, dass dieses eine „erhebliche Vereinfachung“ darstelle, sich innerhalb der Samtgemeinde zu bewegen. „Der Bus bietet aber noch eine weitere Option für die Mitfahrer“, denkt Völker, „er kann zu einem Ort der Kommunikation und Begegnung werden.“ Menschen könnten sich treffen und sich unterhalten. Obwohl das für den Seniorenbeiratsvorsitzenden besonders eine Perspektive für die älteren Einwohner sei, ruft er alle Generationen auf, den Bus aktiv zu nutzen.
Der Verein bietet die Einzelfahrten zu folgenden Tarifen an: Erwachsene zahlen 2,50 Euro, Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren zahlen 1,20 Euro. Auch ein Fünferblock für Erwachsene ist im Angebot für 9,50 Euro. Tagestickets sind ebenfalls erhältlich, sodass auch die einzelnen Mitgliedsgemeinden angefahren werden können (zum Beispiel Lüdersfeld-Heuerßen). Der Tagesfahrschein kostet 3,70 Euro.  bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Verein wehrt sich gegen Kritik

Kritische Äußerungen über den Bürgerbus der Samtgemeinde Lindhorst sind bei der Versammlung des Handel- und Gewerbevereins Lindhorst gefallen.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg