Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgerbus will Netz ausweiten

Busfahrt mit Taxi-Flair Bürgerbus will Netz ausweiten

 „Bitte anschnallen und schon kann es losgehen!“ Siegfried Schäfer und 15 weitere ehrenamtliche Fahrer haben nach gut einem Jahr den Bürgerbus der Samtgemeinde Lindhorst zu einer täglichen Institution des Nahverkehrs gemacht.

Voriger Artikel
Kein Hungern und Dursten im Freibad
Nächster Artikel
Lindhorster Kleiderkammer für Flüchtlinge öffnet am 20. April

Unterwegs für die Samtgemeinde: Siegfried Schäfer und andere Ehrenamtliche bringen Bürger sicher nach Hause. geb

Lindhorst. Ob für den Einkauf oder den Arztbesuch – wo der Linienplan der Schaumburger Verkehrsgesellschaft (SVG) Lücken lässt, steigen die Bewohner der Samtgemeinde gerne in den Bürgerbus. Der ist nämlich nicht nur bis zu vier Mal täglich verfügbar, sondern lässt auch kaum einen Ortsteil auf seinen Linien aus. So schätzt auch Familie Glatzel die bequeme Alternative mit Haltestelle vor der Haustür. „Die Organisation ist einfach Klasse“, lobt Ellen Glatzel. „Der Fahrplan lässt einem ideal Zeit für einen Einkauf und noch einen gemütlichen Kaffee. Danach kommt man schon wieder mit demselben Bus nach Hause, ohne noch Stunden warten zu müssen“, findet auch Sohn Paul.

Viele andere Fahrgäste scheinen ihre Meinung zu teilen: Im ersten Jahr konnte der Bürgerbus mehr als 1400 Leute befördern, für 2016 sind sogar 2000 angestrebt.

Schäfer ist Fahrer der ersten Stunde und hat bei einer Tour pro Woche den Spaß am Fahren noch nicht verloren. Wer bei ihm einsteigt, kann auch mal mit einem Scherz rechnen oder wird als Passant auf der Straße gegrüßt. „Da geht unser 1000. Fahrgast“, bemerkt er winkend bei der Fahrt durch Heuerßen.

„Viele haben kein eigenes Auto, ohne den extra Transport würden hier manche Leute in den Dörfern verhungern“, meint der pensionierte Metallarbeiter. Viele nutzen das Angebot mehrmals wöchentlich.

Während sich die SVG-Linien an den Hauptstraßen orientieren, wird der Bürgerbus zum Bindeglied der einzelnen Dörfer. „Das meist frequentierte Ziel unserer Fahrgäste ist der Gümmersche Hof“, erklärt der ehrenamtliche Fahrer.

Im August sollen elf weitere Haltestellen dazu kommen und der 80 Mitglieder starke Verein hofft, im Sommer viele Badegäste zum Lindhorster Freibad Solabali befördern zu können. Neben den lokalen Sponsoren unterstützt das Land Niedersachsen das Projekt zu 75, der Landkreis zu 25 Prozent. Im vergangenen Jahr konnte der Verein sogar einen leichten Überschuss erzielen. geb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg