Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Lindhorst „Demokratiekosten“ auf dem Prüfstand
Schaumburg Lindhorst Samtgemeinde Lindhorst „Demokratiekosten“ auf dem Prüfstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 27.09.2014
Quelle: pr.
Anzeige

Samtgemeinde Lindhorst/Nienstädt. Das Ergebnis dieser überörtlichen Kommunalprüfung liegt vor und wird am morgigen Donnerstag, 25. September, ab 20 Uhr auch Thema in der Lindhorster Samtgemeinderatssitzung sein. Lindhorst ist somit die erste Gebietskörperschaft im Landkreis, die sich mit dem Thema auseinandersetzt. Nienstädt wartet hingegen noch auf einen Prüfungsbericht, der sich konkret auf Nienstädt bezieht und nicht nur die allgemeinen Durchschnittsergebnisse darstellt. „Wir wollen ja wissen, wo wir selbst stehen“, sagt Sandra Wiechmann, allgemeinde Vertreterin des Samtgemeindebürgermeisters.

Die Verwaltungen sind verpflichtet, das Prüfungsergebnis nach Sichtung durch den Rat öffentlich auszulegen. „Unabhängig davon, dass aus Sicht der Verwaltung die festgestellten Ergebnisse grundsätzlich hinterfragungswürdig erscheinen“, heißt es in der Lindhorster Ratsvorlage von Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther dazu.

Die Entwurfsfassung der Prüfung lag den Samtgemeinden bereits im April 2014 vor. Ziel der Prüfung, wird in der Prüfungsmitteilung des Landesrechnungshofs erklärt, war festzustellen, inwieweit die Unterschiede im kommunalverfassungsrechtlichen Aufbau von Samtgemeinden und Einheitsgemeinden tatsächlich zu unterschiedlichen Aufwendungen führen –  kurz gesagt:

Welches Modell ist finanziell günstiger? Dafür hat der Präsident des Rechnungshofes die Aufwendungen für das Jahr 2012 mit allgemeinen Finanzen, Steuern und Kassen, Aufwandsentschädigungen und Sitzungsgeldern sowie Gremiendiensten ermittelt. Auch der Aufwand der Kindertagesstätten wurde geprüft. Die Beurteilung der Qualität war nicht Bestandteil der Prüfung.

Fazit der Studie: Das Kommunalverfassungsmodell der Samtgemeinde sei insgesamt nicht wesentlich aufwandsintensiver als das Modell der Einheitsgemeinde. Die festgestellten Unterschiede in Samtgemeinden ließen sich durch Veränderungen der Gremienstruktur verringern. Das größte Einsparpotenzial (48 Prozent) für Samtgemeinden liegen demnach bei den Aufwandsentschädigungen und Sitzungsgeldern, die in den Samtgemeinden durchweg deutlich höher seien. Dadurch bedingt sei auch die von der Verwaltung zu leistende Arbeit in den Gremien höher (Einsparptenzial 31 Prozent). Weitere 21 Prozent entfallen auf den Finanzbereich, weil die Samtgemeinde zum Beispiel mehr Haushalte aufzustellen hat und mehr Steuerbescheide fertigen müsse.

Im Bezug auf „die hohen Demokratiekosten“, heißt es im Prüfungsbericht, hätten die Samtgemeinden die Möglichkeit, die Differenz zu den Einheitsgemeinden zu verringern. Der Präsident sehe bei den Samt- und Mitgliedsgemeinden handlungsbedarf. „Sie sollten kritisch hinterfragen, ob alle eingerichteten Gremien in den Mitgliedsgemeinden in Anzahl und Sitzungsintensität einen demokratischen Mehrwert darstellen“.

Welche Schlüsse und Konsequenzen die Samtgemeinden daraus ziehen, wird sich in den kommenden Ratssitzungen zeigen.  kil

Samtgemeinde Lindhorst Samtgemeinde Lindhorst / Finanzausschuss - Der richtige Weg aus dem Investitionsstau

Der Nachtragshaushalt 2014 für die Samtgemeinde Lindhorst ist in der von der Verwaltung erarbeiteten Form vom Wirtschafts- und Finanzausschuss des Rates einstimmig empfohlen worden.

26.09.2014

Die Lüdersfelder Straße am Ortsausgang Lindhorst ist seit Dienstag wegen Bauarbeiten auf Seite des Fahrradwegs gesperrt. Der Verkehr wird über eine Ampelanlage geregelt.

21.09.2014
Samtgemeinde Lindhorst Samtgemeinde Lindhorst / Bilanz - Voller Ferienspaß trotz Hürden

Der Ortsjugendring Lindhorst ist trotz vorheriger personeller und organisatorischer Notlage zufrieden mit dem Ablauf der diesjährigen Ferienspaß-Aktion. Iris Fischer, zweite Vorsitzende des Ortsjugendrings, zieht ein positives Fazit. 312 Teilnehmer haben die Angebote genutzt und kein Termin musste ausfallen.

13.09.2014
Anzeige