Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehrhaus wechselt Besitzer

Für die Dorfgemeinschaft Feuerwehrhaus wechselt Besitzer

Die Grundlagen für eine Nachnutzung des Ottenser Feuerwehrgerätehauses sind gelegt. Der Samtgemeinderat hat in seiner letzten Sitzung in dieser Wahlperiode die Übertragung an die Gemeinde Lindhorst einstimmig befürwortet.

Voriger Artikel
Mehr als ein Dutzend Kandidaten
Nächster Artikel
Sieben sind gewählt

Zunächst soll das Ottenser Feuerwehrhaus an die Gemeinde Lindhorst übergeben werden. 

Quelle: bab

Wie berichtet, will die neu gegründete Dorfgemeinschaft Ottensen sich künftig um die Immobilie kümmern. Vor der Übertragung will die Samtgemeinde noch die sanitären Anlagen modernisieren. Dafür seien im Haushalt nach Angaben von Kämmerer Jens Schwedhelm noch 10 000 Euro vorhanden.

Nach Absprache zwischen Verwaltung und Fraktionen seien alle der einhelligen Meinung, dass das Gerätehaus an die Gemeinde Lindhorst übertragen werden solle, damit es der Dorfgemeinschaft Ottensen zur Nutzung überlassen werden könne, sagte Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther. Die Übergabe solle unentgeltlich erfolgen, da dies seinerzeit bei der Übertragung an die Samtgemeinde ebenfalls so gehandhabt worden sei.

Bauausschuss soll Kosten ermitteln

„Das Haus ist mit Mängeln behaftet“, sagte Günther. Deshalb habe Lindhorst einen Anspruch darauf, dass es wieder in einen ordentlichen Zustand versetzt werde. Jens Bremer (CDU) fragte, ob mit höheren Baukosten zu rechnen sei. „Wir werden in der nächsten Wahlperiode noch einmal eine Begehung mit dem Bauausschuss machen“, kündigte Günther an. Dieser werde den Sanierungsbedarf ermitteln. Die Sanitäranlagen seien aber auf jeden Fall zu renovieren.

Für SPD-Fraktionssprecher Heinz-Dieter Lauenstein ist die Übergabe die schlüssige Konsequenz, weil das Grundstück für Samtgemeindezwecke nicht mehr benötigt werde. Lindhorst sei dann frei, mit dem neuen Ottenser Verein Verträge zu schließen.

Vereinsförderung ist Aufgabe der Gemeinden

Auch CDU-Sprecher Burkhard Pieper redet von einem „schlüssigen Konzept“, das ohnehin im Zuge der Feuerwehrfusion so geplant gewesen sei.

Laut Verwaltung ist grundsätzlich eine Übertragung an die Gemeinde Lindhorst notwendig, weil die Samtgemeinde dem Verein Dorfgemeinschaft Ottensen die Nutzung nicht übertragen kann.

Das fiele nämlich unter Vereinsförderung, die der Samtgemeinde nicht obliegt. Vereinsförderung gehöre in den Bereich der Mitgliedsgemeinden. Der Samtgemeinderat hat auch darauf hingewiesen, dass der Verein sich später zur Übernahme der „öffentlichen und privaten Kosten“ wie Wasser und Strom verpflichten solle. Die Dorfgemeinschaft hat bereits angekündigt, dies zu tun. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg