Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Geld für den ÖPNV

Kommunen profitieren Geld für den ÖPNV

Vom niedersächsischen Förderprogramm „Wir machen Niedersachsen mobil“ profitieren auch die Samtgemeinden Lindhorst und Sachsenhagen.

Voriger Artikel
Lindhorst soll Umlage senken
Nächster Artikel
Sorge um Lehrerstunden

Das Land investiert in den ÖPNV.

Quelle: dpa Symbolfoto

LINDHORST/NIEDERNWÖHREN/ SACHSENHAGEN.  Mit einer Gesamtinvestition in Millionenhöhe möchte das Land den Öffentlichen Personennahverkehr stärken – und davon kommen auch in Schaumburg mehrere hunderttausend Euro an.

Hintergrund ist ein Gesetz zur Fortschreibung des Nahverkehrsgesetzes. 82 Millionen sind wie bisher für Neu- und Ausbauvorhaben im straßengebundenen ÖPNV vorgesehen und sollen Planungssicherheit schaffen. Ferner soll eine Vielzahl von Bushaltstellen im ländlichen Raum modernisiert und barrierefrei gestaltet werden.

Samtgemeinde Lindhorst: Die größte Finanzspritze im Landkreis kommt der Samtgemeinde Lindhorst zugute. Die Kommune bekommt für den Ausbau des zentralen Busbahnhofs ZOB vor der Schule 402 225 Euro. Insgesamt kostet der Umbau, der auch im Haushaltsplan 2017 Berücksichtigung findet, rund 540 000 Euro. Wie berichtet soll der Busbahnhof barrierefrei und übersichtlicher gestaltet werden. Wie besonders die Lindhorster SPD vehement kritisiert hatte, sei die Situation an den Bussteigen äußerst chaotisch und gefährlich. Der Landkreis hatte schließlich beschlossen, am ZOB tätig zu werden. Da die Samtgemeinde Träger der Grundschule an der Glück-Auf-Straße ist, muss sie sich finanziell auch am Umbau beteiligen. Der Kreis versucht, wie berichtet, den Platz so zu gestalten, dass kein Kind oder andere Mitfahrer die Straße kreuzen müssen, um in einen der vielen Busse zu steigen, die dort zeitgleich oder oft kurz hintereinander halten.

Beckedorf: Die Gemeinde Beckedorf erhält aus dem Fördertopf voraussichtlich ebenfalls 48 109 Euro. Und zwar zur Grunderneuerung von zwei Bushaltstellen im Ort.

Pollhagen: Für die Grunderneuerung von sechs Haltestellen soll die Gemeinde Pollhagen 96 030 Euro bekommen.

Wölpinghausen: Auf einen Zuschuss von rund 150 000 Euro kann sich die Gemeinde Wölpinghausen freuen. 28 146 Euro davon sind für die Verlegung und den Neubau der Bushaltstelle „Wölpinghausen Mitte“ bestimmt. Mit weiteren 122 475 Euro soll die Grunderneuerung von fünf Haltestellen bezuschusst werden. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg