Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Lindhorst Klärwerk behalten und am Bürger orientieren
Schaumburg Lindhorst Samtgemeinde Lindhorst Klärwerk behalten und am Bürger orientieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 08.09.2011

Samtgemeinde Lindhorst (gus). „Wir wollen die Interessen der Einwohner der ganzen Samtgemeinde vertreten“, erklärt Samtgemeindeverbands-Vorsitzender Brunkhorst. Keine Parteipolitik, sondern Politik, die sich an den Bedürfnissen der Bürger orientiert, sei das Ziel der Lindhorster CDU. Zu den konkreten Zielen gehöre das Sichern einer eigenständigen Verwaltung, die sich vor allem hinsichtlich der Bürgernähe auszeichnen soll.

Das Klärwerk soll weiter in der Zuständigkeit der Samtgemeinde bleiben, zudem bemühe sich die CDU um eine IGS am Schulstandort Lindhorst. Die Aufnahme Lindhorsts in den Großraumverkehr Hannover haben die Christdemokraten ebenso auf der Liste wie den Erhalt des Schwimmbads. Hinzu kommen die Punkte Förderung erneuerbarer Energie und Förderung des Brandschutzes.

Für die Gemeinde Lindhorst streicht Brunkhorst heraus, dass die Gestaltung des Marktplatzes zu einem Ortsmittelpunkt für Jung und Alt das kurzfristig wichtigste Projekt ist. Die Vorplanungen dazu seien im Samtgemeinderat mit Zustimmung beider vertretener Fraktionen begleitet worden.

Dies sind die Kandidaten für den Samtgemeinderat: Burkhard Pieper, Manfred Richter, Dietmar Scesny, Armin Stöber, Carsten Bläck, Wilfried Schröder, Christoph Meier, Karsten Sennholz, Joachim Böhl, Siegfried Hirschhausen, Karl-Heinz Oelze, Heinrich Widdel, Jörg Windheim, Christian Schifkowski, Frank Schirmer, Jens Bremer und Jürgen Magiera. Diese Liste bezeichnet Brunkhorst als „gelungene Mischung“.

Für den Schaumburger Kreistag kandidieren zusätzlich zu Brunkhorst (Lindhorst) auch Dietmar Scesny (Beckedorf), Siegfried Hirschhausen (Lüdersfeld) und Robert Thomas (Heuerßen).