Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mehr Licht und weniger Barrieren

Behinderten- und Seniorenbeirat Samtgemeinde Lindhorst Mehr Licht und weniger Barrieren

Der Tätigkeitsbericht für das Jahr 2015 des Senioren- und Behindertenbeirates hat großen Anklang im Samtgemeinderat gefunden.

Voriger Artikel
Lindhorst: Kleiderkammer kommt
Nächster Artikel
Immer weniger Schleiereulen in Lindhorst

An der Bürgerbushaltestelle „Solabali“ zeigt Manfred Völker den neuen Durchgang, den der Seniorenbeirat angeregt hat. 

Quelle: bab

Samtgemeinde Lindhorst.  „Wir können froh sein, dass wir dieses Gremium haben“, sagte Ratsvorsitzender Hans-Otto Blume. Auch SPD-Sprecher Heinz-Dieter Lauenstein und CDU-Sprecher Burkhard Pieper äußerten sich lobend über die Arbeit. Seniorenbeiratsvorsitzender Manfred Völker hat bei einem Termin die unterschiedlichen Projekte erläutert. Wie bereits berichtet, hat der Seniorenbeirat für Sitzbänke an Bushaltestellen, Behindertenparkplätze und Vorträge gesorgt. Die dem Samtgemeinderat vorgelegte Liste zeigt, dass im Hintergrund weitere Projekte umgesetzt und angeschoben wurden. „Wir befassen uns mit Themen, von denen wir auch wissen, dass sie machbar sind“, erklärt Völker mit Blick auf die Kosten.

Besonders am „Solabali“ können die Bürger den Einfluss des Gremiums sehen. Die ganzjährige Öffnungszeit des Hallenbades geht auf den Senioren- und Behindertenbeirat zurück und auch die Einrichtung der dortigen Bürgerbushaltestelle hat dieser unterstützt. Nun sind auch die anderen Anregungen umgesetzt worden. Die Beleuchtung am Bad wurde erweitert und den Öffnungszeiten angepasst. Außerdem ließ die Samtgemeinde einen behindertengerechten, gepflasterten Durchgang vom Fest- und Parkplatz zum Eingangsbereich schaffen.

Anregungen von Bürgern führten meist dazu, dass der Beirat sich eines Themas annimmt, erläutert Völker. So auch bei dem Gehweg an der Bahnhofstraße, der rechtswidrig von Radfahrern – und dann auch noch in Gegenrichtung – benutzt werde. Am Bahnhof soll deshalb ein Schild aufgestellt werden, das die Radfahrer dirigiert.

Mehr Transparenz habe der Seniorenbeirat in die Möglichkeiten der Personenbeförderung gebracht. „Wer zum Beispiel um 17 Uhr einen Arzttermin hat und mit dem Bürgerbus kommt, kann mit dem Seniorentaxi des Landkreises nach 18 Uhr wieder zurückfahren“, nennt Völker ein Beispiel, wie sich die Angebote verzahnen lassen. Auf der Internetseite der Samtgemeinde ist der Seniorenbeirat vertreten und hat die Bedingungen, an Bons für das Seniorentaxi zu kommen, noch einmal aufgelistet. Zudem habe die Samtgemeinde unter „ÖPNV“ inzwischen alle Verbindungen im Internet aufgelistet: Bürgerbus und Buslinienverkehr sowie die Bahnverbindungen.

Bis zum Ende der dreijährigen Wahlperiode am 19. November dieses Jahres steht noch einiges auf dem Zettel des Beirats. Ein Konzept für die Einrichtung einer E-Bike-Tankstelle ist bei der Verwaltung in Auftrag gegeben worden und Völker und seine Mitstreiter sind auf der Suche nach einem Kooperationspartner für einen Senioren-Computerkurs.
Auf längere Sicht angeschoben hat das Gremium die Beseitigung von Barrieren. Dazu gehört auch die Absenkung von Bordsteinen in den Ortschaften und die Optimierung des Eingangs zum Lindhorster Rathaus. Auch die behindertengerechte Umrüstung von Ampelanlagen steht auf der Wunschliste des Seniorenbeirates.  bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg