Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Neues Konzept – neue Gebühren

Preise sollen angepasst werden Neues Konzept – neue Gebühren

Die konzeptionelle Neuausrichtung des Frei- und Hallenbades „Solabali“ zieht auch eine Neufassung der Satzung für Benutzung und Gebühren nach sich. Seit dem 12. Januar ist das Hallenbad ganzjährig geöffnet und bietet nun Platz für eine Vielzahl von Kursen.

Voriger Artikel
Ex-Pferdezüchterin spricht von Stalking
Nächster Artikel
Neue Gebührensatzung verabschiedet
Quelle: Archiv

Samtgemeinde Lindhorst. Mit der Verlängerung der Öffnungszeiten geht auch eine Anpassung der Eintrittspreise für Frei- und Hallenbad einher, die teilweise ansteigen sollen.
So steht es im Entwurf, den ein Arbeitskreis aus Vertretern der Fraktionen, dem Seniorenbeirat, dem Leiter des „Solabali“ und dem Samtgemeindechef erarbeitet hat. Der Rat der Samtgemeinde stimmt am Donnerstag, 19. Februar, um 19 Uhr in einer öffentlichen Sitzung darüber ab.

Ganz neu eingeführt wurden Tarife für Senioren und Gruppen. Für das Hallenbad zahlen Senioren ab 65 Jahren für eine Einzelkarte 1,50 Euro, für eine Zehnerkarte 13,50 Euro und für die Wintersaison 30 Euro. Die übrigen Preise, die bislang für die Vor- und Nachsaison der Lehrschwimmhalle galten, verdoppeln sich im Großen und Ganzen mit dem Ganzjahresbetrieb.

Zahlten Erwachsene bislang für eine Einzelkarte einen Euro, werden jetzt zwei Euro fällig. Für eine Zehnerkarte sind im neuen Entwurf 18 statt neun Euro vorgesehen. Und für die Saisonkarte zahlen Erwachsene künftig 45 statt 16 Euro. Die Preise für Kinder ab vier Jahren, Jugendliche bis 16 Jahren, Schüler, Azubis und Studenten sollen ebenfalls steigen. Der Einzelticket-Preis verdoppelt sich auf einen Euro. Die Zehnerkarte kostet statt 3,60 bald neun Euro und die Wintersaisonkarte soll von elf auf 23 Euro erhöht werden.

Zudem sind künftig Gebühren für den Schwimmunterricht (80 Euro für 15 Stunden) sowie für Vereine, Gruppen und auswärtige Schulklassen (35 Euro pro Stunde) in der Satzung festgelegt. Die Höhe der Gebühren für Veranstaltungen ist mit 200 Euro angegeben, sofern der Badebetrieb die Durchführung zulässt. Über Aktionen, die der Förderung der Jugend- und Übungsarbeit dienen, kann der Samtgemeindebürgermeister im Einzelfall entscheiden.

Der Badetarif für das Freibad ändert sich ebenfalls in einigen Punkten. Die Einzelkarte für Kinder, Jugendliche und Auszubildende steigt um 20 Cent auf 1,50 Euro, die Zehnerkarte wird um 1,50 auf 13,50 Euro erhöht. Kinder und Jugendliche zahlen für die Saison statt 20 Euro bald 30 Euro. Die Familienkarte für den Sommer wird ebenfalls um 15 Euro auf 110 Euro (ermäßigt 70 Euro) angehoben. Die Tarife für Erwachsene ändern sich nicht. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Samtgemeinderat Lindhorst

Der Lindhorster Samtgemeinderat stimmt neuer Satzung für Schwimmbadgebühren zu und plant einen „Tag der offenen Bürgerbustür“.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg