Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Schnelles Internet für tausende Haushalte

Samtgemeinde Lindhorst Schnelles Internet für tausende Haushalte

Der südliche Abschnitt der Beckedorfer Hauptstraße war gerade saniert, da sind bereits die nächsten Baustellen eingerichtet worden. Dies sind jedoch keine Straßenbaumaßnahmen. Die Telekom ist mit dem angekündigten Ausbau der Breitbandversorgung gestartet.

Voriger Artikel
Grüne aus Lindhorst komplettieren Liste
Nächster Artikel
Mehr Durchblick beim Bürgerbus

Wie hier in Beckedorf verlegt die Telekom in der Samtgemeinde Lindhorst Glasfaserkabel.

Quelle: bab

Samtgemeinde Lindhorst. Und dies nicht nur für potenziell 600 Haushalte in Beckedorf. Laut Telekom wird auch in Lindhorst, Kobbensen und Lüdersfeld der Internetanschluss optimiert. In Lindhorst allein sollen 2300 Hausanschlüsse profitieren. Mit bis zu 100 MBit/s sollen die betreffenden Kunden ab Ende dieses Jahres surfen können.

„Der Ausbau folgte nun ziemlich schnell, nachdem die Kunden hier jahrelang über die geringe Übertragungsrate gestöhnt haben“, begründet Telekom-Sprecherin Stefanie Halle die Maßnahme, die unabhängig von dem Breitbandausbauprogramm des Landkreises gestartet ist. Sich das Gebiet der Samtgemeinde vorzunehmen, begründet die Telekom mit „wirtschaftlichen Entscheidungen“. Rund eine halbe Million Euro investiere die Telefongesellschaft in der Samtgemeinde. Pro Kilometer Glasfaser koste das Verlegen 70.000 Euro, teilt der Konzern mit.

Die eingesetzte Technik nenne sich VDSL Vectoring. Diese beinhaltet das Austauschen der Kupferkabel durch Glasfaser zwischen Vermittlungsstelle und Verteilerkästen, den sogenannten Multifunktionsgehäusen (MFG). Und „die grauen Kästen am Straßenrand werden intelligent“, so Halle. Sie würden mit modernster Technik ausgestattet. Auch die Kupferleitungen, die vom MFG zum Kunden führen, werden demnach mit der Vectoring-Technik schneller.

Das neue Netz soll so leistungsstark sein, „dass telefonieren, surfen im Internet und fernsehen gleichzeitig möglich sind“, kündigt die Telekom an. Die Telekom will die Technik Ende des Jahres „scharf schalten“. Die neuen Geschwindigkeiten kommen nicht von alleine, meint Halle. „Die Kunden müssen aktiv werden und einen passenden Tarif buchen.“ Der Konzern will die Kunden und die Medien rechtzeitig informieren. Außerdem können sich die Haushalte auch in den Telekom-Shops und über die kostenlose Hotline, Telefon 0800-3301000, informieren.

Der Ausbau freut auch die Samtgemeindeverwaltung. „Das bedeutet erhebliche Kostenreduzierung, was die Heranziehung der Gemeinde betrifft“, sagt Kämmerer Jens Schwedhelm. Denn das entlaste die Samtgemeinde bei der finanziellen Beteiligung am Landkreisausbauprogramm.

Dies bestätigt der Hauptamtsleiter des Landkreises, Kurt Brandt. Die Aktivitäten der Telekom in der Samtgemeinde Lindhorst spare öffentliches Geld, da der Kreis dort nicht mehr tätig werden müsse und auch nicht dürfe. So ist auch der Landkreis froh über die Maßnahme der Telekom. „Wir können das natürlich nur begrüßen, wenn sich Marktteilnehmer für den Ausbau finden, dann müssen wir keine Steuergelder dafür nutzen“, sagt Brandt. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg