Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Lindhorst Sieben sind gewählt
Schaumburg Lindhorst Samtgemeinde Lindhorst Sieben sind gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.10.2016
Der neue Beirat: Konrad Vochezer (von links), Erika Sieker, Gerhard Heinze, Hans Winter, Jürgen Grittner, Hans-Georg von Fersen und Manfred Völker. Quelle: kil
Anzeige
Samtgemeinde Lindhorst

Die Amtszeit dauert drei Jahre. Zur Wahl standen nur noch elf Kandidaten, nachdem eine Frau kurzfristig abgesprungen war. Gewählt wurden sieben Beiratsmitglieder und vier Ersatzmitglieder. Jeder Delegierte hatte drei Stimmen. Das Ergebnis verkündete Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther.

25 Stimmen

Im Beirat sind demnach folgende Personen: Manfred Völker aus Lindhorst, der amtierende Vorsitzende, bekam mit 25 Stimmen die meisten Kreuze auf dem Wahlzettel. Hans-Georg von Fersen aus Lüdersfeld erhielt 16 Stimmen, Jürgen Grittner aus Lindhorst neun Stimmen, Konrad Vochezer aus Beckedorf acht Stimmen, Hans Winter aus Lindhorst sieben Stimmen und Gerhard Heinze sowie Erika Sieker aus Lindhorst sechs Stimmen. Als Ersatzmitglieder wählten die Delegierten Wolfgang Schimke, Gudrun Stüber, Helmut Heineberg und Gisela Heske.

Vom bisherigen Beirat waren nur zwei Mitglieder – Gisela Wippich und Horst Wolff – aus gesundheitlichen Gründen nicht wieder angetreten, erklärte Völker. Neu im Beirat sind Grittner, Vochezer und Heinze. Aus Heuerßen fand sich leider kein Kandidat, so Völker.

Die Wahl des Vorsitzenden und seiner Vertreter fand im Anschluss an die Wahl statt. Der siebenköpfige Beirat bestimmte Völker erneut und einstimmig zum Vorsitzenden. Dieser nahm die Wahl an und dankte dem alten Beirat und den Politikern „für die gute Zusammenarbeit“. In den ersten drei Jahren seines Bestehens habe der Beirat „viel geschafft“.

Die Arbeit habe ihm viel Spaß gemacht, auch, wenn er während der Kommunalwahl die Erfahrung gemacht habe, dass der Beirat auch Gegenwind bekommen kann, der seiner Meinung nach leider nicht immer sachlich war. Zu Völkers Stellvertretern wählte der Beirat von Fersen und Vochezer. kil

Anzeige