Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Lindhorst Sonnekalb-Unruh will Verwaltung leiten
Schaumburg Lindhorst Samtgemeinde Lindhorst Sonnekalb-Unruh will Verwaltung leiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 12.12.2018
Stefanie Sonnekalb-Unruh möchte Samtgemeindebürgermeisterin in Lindhorst werden. Quelle: ab
Samtgemeinde Lindhorst

Die Grünen nominierten jetzt einstimmig Stefanie Sonnekalb-Unruh für das Amt. Die CDU beschloss ebenso einstimmig, sie zu unterstützen.

Die 44-jährige Sonnekalb-Unruh war im Hof Gümmer zunächst von den Grünen, denen sie seit 2011 angehört, mit 20 von 20 Stimmen in geheimer Wahl zur Kandidatin für die Wahl zum nächsten Samtgemeindebürgermeister bestimmt worden. Die gelernte Sparkassenfachwirtin ist in der Verwaltung einer Bückeburger Privatschule tätig.

In Lindhorst wohnt sie seit mehr als 30 Jahren, seit 2011 sitzt sie im Gemeinde-, seit 2016 im Samtgemeinderat. Als Beispiel für Themen, die sie im Samtgemeinderat mit vorangebracht habe, nannte sie die Einführung eines Jugendbeirats und die Verbesserung der Energie-Effizienz der Kläranlage.

Kitas sollen in Samtgemeinde-Hand

An der Aufgabe, die Samtgemeinde als Bürgermeisterin zu führen, reize sie die „Vielfalt der Aufgaben“, sagte Sonnekalb-Unruh in ihrer Vorstellung bei den Grünen, „die Themen reichen schließlich von den Schulen über den Bauhof bis zum Aufstellen von Flächennutzungsplänen“.

Sie wolle sich unter anderem dafür einsetzen, dass die Zuständigkeit für die Kindertagesstätten von den Gemeinden auf die Samtgemeinde übergehe, sagte die Grünen-Politikerin. Zum Hintergrund: Bei diesem Thema besteht Einigkeit mit der Samtgemeinde-CDU, allerdings sperren sich noch einige Gemeinden dagegen.

Darüber hinaus wolle sie sich im Fall ihrer Wahl um das Thema „ärztliche Versorgung“ kümmern, kündigte die Kandidatin an. Die Versorgung sei zwar „im Moment gesichert“, aber „nicht wirklich gut“. Im übrigen sei ihr wichtig, die Beteiligung der Bürger an politischen Prozessen zu verbessern und das Ehrenamt zu stärken.

Schwarz-grüne Ehe

Wenn die Grüne Stefanie Sonnekalb-Unruh zur Samtgemeindebürgermeisterin gewählt werden würde, hätte sie unter anderem mit einem Ratsmitglied zu tun, das „Sven Unruh“ heißt und die CDU-Fraktion anführt. Er ist ihr Ehemann und der Vater dreier gemeinsamer Kinder. „Bei uns klappt das mit der schwarz-grünen Koalition schon ganz gut“, verriet Sonnekalb-Unruh, „auch wenn wir im Rat manchmal unterschiedlich abstimmen.“ Bei schwer wiegenden Meinungsverschiedenheiten müsse eben auch mal „ein Nachtlager auf dem Sofa bezogen“ werden, sagte sie – ohne im Detail zu verraten, wer von beiden aufs Sofa muss. ab

Auch in der Mitgliederversammlung der CDU ging Sonnekalb-Unruhs Kandidatur glatt durch. Es gab zwar Nachfragen, was ihre Erfahrung im Verwaltungswesen angeht, aber in offener Abstimmung kassierte sie weder Gegenstimmen noch Enthaltungen. „Für Schaumburg ist das immer noch was Besonderes“, kommentierte der Lindhorster CDU-Vorsitzende Burkhard Pieper das klare Votum für eine grün-schwarze Kandidatin.

CDU findet keinen eigenen Kandidaten

Er ließ keinen Zweifel daran, dass „unsere Versammlung genau so abgelaufen ist, wie ich mir das erhofft hatte“. Man habe sich zwar im Vorfeld bemüht, einen CDU-Kandidaten zu finden, das sei aber daran gescheitert, dass die, die man angesprochen habe, beruflich zu stark eingespannt seien.

Das Amt des Lindhorster Samtgemeindebürgermeisters, das seit 2011 Andreas Günther (SPD) besetzt, wird am 26. Mai des kommenden Jahres neu vergeben. Für den selben Tag sind die Wahlen zum Europa-Parlament angesetzt. ab