Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Voller Ferienspaß trotz Hürden

Samtgemeinde Lindhorst / Bilanz Voller Ferienspaß trotz Hürden

Der Ortsjugendring Lindhorst ist trotz vorheriger personeller und organisatorischer Notlage zufrieden mit dem Ablauf der diesjährigen Ferienspaß-Aktion. Iris Fischer, zweite Vorsitzende des Ortsjugendrings, zieht ein positives Fazit. 312 Teilnehmer haben die Angebote genutzt und kein Termin musste ausfallen.

Voriger Artikel
Noch sieben Tage draußen planschen
Nächster Artikel
Baustellen in Lindhorst und Lüdersfeld

Angebote wie das Pizzabacken waren laut Ortsjugendring beim diesjährigen Ferienspaß sehr gefragt.

Quelle: bab

Samtgemeinde Lindhorst. „Bei 400 verteilten Heften ist das schon ganz gut“, beurteilt Fischer die Resonanz auf die insgesamt 21 Aktivitäten, die der Jugendring in diesem Jahr anbieten konnte. Die Organisation und Koordination lag erstmalig voll in den Händen der stellvertretenden Vorsitzenden, weil der Vorsitzende überraschend sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt habe, wie Fischer erklärt. Dieser Umstand habe nicht nur zu Zeitdruck bei der Vorbereitung geführt, sondern laut Fischer auch die Gerüchteküche angeheizt. „Das Gerücht, der Ferienspaß fällt aus, hat sich lange Zeit gehalten“, sagt sie.

 Fischer schließt deshalb nicht aus, dass ohne diese Schwierigkeiten vielleicht noch mehr Kinder teilgenommen hätten. „Der Ferienspaß stand ja auf der Kippe, deshalb haben sich viele anderwärtig orientiert“, glaubt die Lindhorsterin und lobt die Unterstützung, die sie von der Samtgemeinde und dem Verein „Wir für soziale Gerechtigkeit“ erfahren hat.

 „Was bemerkenswert war in diesem Jahr, ist, dass die Broschüren bis jetzt von der Samtgemeinde bezahlt wurden“, freut sich Fischer, „ich hoffe, das bleibt auch so.“ Weil sie in ihrer neuen Verantwortung nicht die Finanzlage des Ortsjugendrings strapazieren wollte, bis nach einer Neuwahl des Gremiums ein Kassensturz gemacht werden kann, hat Fischer auch vorsichtig kalkuliert. Der Jugendring habe deshalb auch auf eine Theaterfahrt nach Nettelstedt verzichtet, weil das Risiko zu groß war, die Kosten für den Bus nicht decken zu können. Hilfe habe es auch vom Verein „Wir für soziale Gerechtigkeit“ gegeben. Dieser habe die Veranstaltung „Spaß und Zauber mit dem Clown“ bezuschusst.

 Der Vorstand des Jugendrings will für Oktober eine Sitzung einberufen und einen neuen Vorstand wählen, um den Verein wieder auf stabile Füße zu stellen. Zuvor soll aber die Ferienspaßaktion 2014 abgeschlossen werden. Fischer bittet deshalb die Veranstalter der einzelnen Angebote, die noch Ansprüche haben, diese bis Montag, 22. September, bei ihr anzumelden. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg