Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Wechselnde Mehrheiten?

Zwei Sitze weniger Wechselnde Mehrheiten?

Die Wahl zum neuen Samtgemeinderat ist vor dem Hintergrund der Verkleinerung des Gremiums zu sehen. Bisher umfasst der Rat 22 Sitze, eine zusätzliche Stimme hat der Verwaltungschef, Samtgemeindebürgermeister Andreas Günther. Im kommenden Rat werden nur noch 20 Sitze vergeben.

Voriger Artikel
CDU und Wählergemeinschaft legen zu
Nächster Artikel
Lindhorst will Verkehrs-Rowdys ausbremsen
Quelle: Grafik: Elze

Samtgemeinde Lindhorst. Der Grund: Die Bevölkerung ist zurückgegangen und der Samtgemeinde stehen damit zwei Sitze weniger zu. Davon bekam die SPD acht Mandate, zwei weniger als bisher. Die SPD werde zunächst abwarten, sagt Samtgemeindeverbandsvorsitzender Erwin Martin. Obwohl die Partei verloren habe, stelle sie die stärkste Fraktion und er sei trotz der Verluste innerhalb der Samtgemeinde „insgesamt schon zufrieden“.

Zu früh für Koalitionsaussagen

„Wir können von Glück reden, dass die AfD nicht angetreten ist“, sagt er. Für Koalitionsaussagen sei es zu früh. Martin hofft, dass die SPD durch sachbezogene Politik zum Wohl der Bürger auch die Ratsmitglieder anderer Parteien überzeugen kann. Die SPD will sich noch nicht festlegen, ob sie den Ratsvorsitz für sich beansprucht. Hans-Otto Blume würde für das Amt erneut zur Verfügung stehen.

Die CDU sieht nach ihrem Ergebnis und einem zusätzlichen Sitz jedoch für sich die Chance auf eine „ganz klare Perspektive“ zusammen mit Grünen und WGL, wie CDU-Samtgemeindeverbandsvorsitzender Burkhard Pieper erklärt. „Es gibt keine einzige Mehrheitspartei. Jetzt gibt es echte Demokratie“, sagt er.

Während die Grünen im Vorfeld schon ihre Fühler gen CDU ausgestreckt hatten, gibt sich die WGL distanzierter und will „Dinge unterstützen, die in eine sachorientierte Richtung gehen“ und Realpolitk machen, wie deren Vertreter Andreas Walter erklärt.

Hinse spart nicht mit Selbstkritik

Genau haben Bündnis90/Die Grünen allerdings auch „über Konstellationen noch nicht nachgedacht“, wie deren Sprecher Matthias Hinse einräumt. Er spart nicht mit Selbstkritik hinsichtlich eines verlorenen Sitzes. „Für mich ist das eine persönlich Wahlniederlage.“ „Ich habe 400 Stimmen verloren, das hat uns das vierte Mandat im Samtgemeinderat gekostet“, bedauert Hinse, der 2011 auch als Kandidat für den Posten des Samtgemeindebürgermeisters angetreten war und diesmal die zweitmeisten Stimmen nach Blume holte. bab

Samtgemeinderat Lindhorst SPD:

SPD: Cerstin Bayer aus Lindhorst (166 Stimmen), Hans-Otto Blume aus Ottensen (956), Andreas Meyer aus Beckedorf (131), Horst Schimmelpfennig aus Lindhorst (93), Christopher Sendler aus Lindhorst (369), Frank Stahlhut aus Heuerßen (146), Jörg Vogel aus Lüdersfeld (85) und Dieter Wall aus Beckedorf (332).

CDU: Jens Bremer aus Beckedorf (236), Holger Mensching aus Ottensen (286), Anke Müller aus Lüdersfeld (257), Uwe Müller aus Heuerßen (47), Wilfried Schröder aus Lüdersfeld (361), Sven Unruh aus Lindhorst (254) und Jörg Windheim aus Beckedorf (275).

Grüne: Ulf Dönau aus Heuerßen (57), Matthias Hinse aus Lindhorst (400) und Stefanie Sonnekalb-Unruh aus Lindhorst (235).

WGL: Christoph Homeier aus Heuerßen (98) und Andreas Walter aus Heuerßen (212).

 

Gemeinde Lindhorst

SPD: Cerstin Bayer (155 Stimmen), Hans-Otto Blume (809), Matthias Blume (81), Aileen Martin (47), Francesco Pasqua (110), Horst Schimmelpfennig (97), Achim Schrader (16), Christoper Sendler (337).

CDU: Holger Mensching (245), Karsten Sennholz (131), Sven Unruh (115) und Heinrich Widdel (393).

Grüne: Matthias Hinse (370), Andreas Kobel (123), Stefanie Sonnekalb-Unruh (166).

 

Gemeinderat Beckedorf

SPD: Bernd Gerberding (169 Stimmen), Andreas Meyer (56), Dietmar Schulte (41), Reinhold Thieler (68) und Dieter Wall (266).

CDU: Jens Bremer (154), Marco Redschus (81), Ralf Riekemann (126), Dietmar Szesny (138), Jörg Windheim (224).

Grüne: Jens-Markus Harmening (86).

Gemeinderat Lüdersfeld

CDU: Christian Hävemeier (79 Stimmen), Dirk Hesterberg (47), Anke Müller (147), Wilfried Schröder (350), Jürgen Simon (66), Stefan Wilkening (34), Hauke Windheim (189).

Grüne: Marc Kasulke (40), Norbert Wilkening (122).

SPD : Sebastian Kauke (76), Jörg Vogel (92).

 

Gemeinderat Heuerßen

WGS: Hans Bielefeld (44 Stimmen), Rüdiger Friedrich, (67), Christoph Homeier (82), Andreas Walter (220).

SPD: Gösta Berkenhagen (33), Klaus Büsking (95).

CDU: Christoph Meier (114), Uwe Müller (26).

Grüne: Ulf Dönau (36).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr